Flüchtiger Supermoto-Fahrer gefasst

In Sozialen Netzwerken selbst verraten

 Mosbach. (ots) Nicht zuletzt aufgrund Hinweisen aus der Bevölkerung ist es der Verkehrspolizei in Mosbach gelungen, einem flüchtigen Motorradfahrer habhaft zu werden.

Der Fahrer einer sogenannten „Supermoto“, also einer Geländemaschine mit Straßenreifen, hatte sich am Donnerstag, den 15. Mai durch Flucht einer Verkehrskontrolle entzogen und war mit hoher Geschwindigkeit durch die Innenstadt gerast, so dass der Fahrer des Polizeifahrzeuges die Verfolgung abbrechen musste.

Wenig später fiel derselbe Motorradfahrer einer weiteren Streife auf und setzte auch hier seine Flucht ohne Rücksicht auf sein eigenes Leben und die Sicherheit unbeteiligter Dritter fort, so dass er letztlich entkommen konnte.

Offenbar hatte er es hierbei seinen Vorbildern im Internet gleich tun wollen und brüstete sich im Nachgang seiner Aktion im persönlichen Umfeld und über Sozialen Netzwerken, was letztendlich die Ermittler auf seine Fährte brachte.

Es handelt sich demnach um einen 17-jährigen Jugendlichen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis, welcher nicht im Besitz einer ausreichenden Fahrerlaubnis für das ausgewachsene Motorrad ist. Das Sportgerät verfügte zudem auch nicht über eine Zulassung zum öffentlichen Straßenverkehr und hatte auch keinen Versicherungsschutz.

Abhilfe schaffte der junge Mann, indem er sich mehrere gefälschte Kennzeichen besorgte, mit denen er in diesem Sommer regelmäßig im weiteren Umkreis unterwegs war. Selbst nach seiner öffentlichkeitswirksam gewordenen Flucht setzte er sein Treiben fort.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mosbach wurde beim zuständigen Ermittlungsrichter ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt, welcher in der vergangenen Woche vollstreckt werden konnte. In diesem Zusammenhang wurde die Polizei Mosbach auch beim jüngeren Bruder des Beschuldigten fündig.

Dieser hatte sich mit einem Leichtkraftrad am Durchsuchungstag ebenfalls einer Verkehrskontrolle entzogen und war bei der anschließenden Flucht vor dem Streifenwagen alleinbeteiligt in einer Kurve gestürzt. Der Grund: Nachdem er mehrfach seine Führerscheinprüfung nicht bestanden hatte, war er einfach ohne die erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs.

Die beiden Brüder werden sich nun jeweils wegen des Vorwurfs des verbotenen Kraftfahrzeugrennens im Sinne einer Polizeiflucht, sowie des Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen. Beim Älteren kommt noch Urkundenfälschung und ein Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz hinzu.

Beide müssen mit fahrerlaubnisrechtlichen Konsequenzen und nicht unerheblichen Strafen rechnen. Auch die Eltern, die offenkundig von den Unternehmungen ihrer Söhne wussten, werden belangt werden. Die Einziehung der beiden Tatfahrzeuge wird angestrebt.

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]