Sidonie Smith spielt Hauptrolle in „Sister Act“

Sidonie Smith wird die Deloris van Cartier und damit die Hauptrolle in dem Musical „Sister Act“ in Zwingenberg spielen. (Foto: Felix Rabas)

Zwingenberg. (pm) Gleich zu Beginn des neuen Jahres konnten die Schlossfestspiele Zwingenberg eine wichtige Besetzung für die kommende Spielzeit verkünden: Die international bekannte Musicaldarstellerin Sidonie Smith wird die Deloris van Cartier und damit die Hauptrolle im Musical „Sister Act“ spielen.

Damit verkörpert Smith die wenig erfolgreiche Sängerin, die Zeugin eines Mordes wird. Weil Deloris die einzige Zeugin ist, wird sie nach ihrer Flucht als Schwester Mary Clarence in einem Kloster versteckt und dort angewiesen, im Nonnenchor mitzusingen. „Mit ihrer lodernden Bühnenpräsenz und geschmeidigen Stimme ist Sidonie Smith meine Traumbesetzung“, erklärt Intendant Rainer Roos seine Besetzungsentscheidung.

Die Rolle kennt Smith gut, denn sie hat diese bereits in Wien gespielt. Die gebürtige Amerikanerin freut sich schon auf ihr Rollendebüt in Zwingenberg: „Deloris van Cartier ist eine meine Lieblingspartien im Musical-Genre, weil sie so viel Lebensfreude, Frechheit und Komik mit purer Freundschaft und authentischer Nächstenliebe kombiniert.

Ich freue mich, wieder auf die Reise zu gehen und das auch noch im wunderschönen Zwingenberg. Was will man mehr?“. Bis zum Sommer ist Sidonie Smith schon in Deutschland und zwar auf der größten Theaterbühne der Welt in der „ARISE Grand Show“ am Berliner Friedrichstadtpalast zu erleben.

Smith kann auf eine große Musicalerfahrung zurückgreifen, denn seit 2009 zählten große Bühnen in Köln, Hamburg, Wien, London, New York und Los Angeles zu ihren Stationen. So hatte sie das Privileg, eine breit gefächerte Auswahl an Rollen zu verkörpern, die sowohl das moderne als auch das klassische Musicalrepertoire bedienen.

Neben ihrer Rolle als Deloris van Cartier war sie unter anderem schon die Anita in „West Side Story“, aber auch Maria Magdalena in „Jesus Christ Superstar“, Sally Bowles in „Cabaret“ und Velma Kelly in „Chicago“.

Zudem ist Smith seit Jahren als internationale Konzert- und Galasängerin erfolgreich – ob in Österreich, der Schweiz oder Deutschland, für den Komponisten Scott Alan oder die Oscarpreisträger „Pasek and Paul“ am Londoner West End und dem New Yorker Broadway. In ihrer Eigenschaft als ausgebildete Violinistin und Bratschistin ist Smith auch als Komponistin und Solistin tätig und wurde mit renommierten Preisen ausgezeichnet.

Gespielt wird „Sister Act“ von Mittwoch, 26. Juli bis Sonntag, 30. Juli. Für die Musicalbühne hat der Disney-Hauskomponist Alan Menken den Film-Welterfolg in einen rasanten Musical-Hit mit Songs im Stil von Disco, Gospel und „Phillysound“ verwandelt. In sechs Vorstellungen wird das Zwingenberger Ensemble dann wieder zeigen, warum sich die Festspiele im Bereich Musical vor anderen Spielstätten schon lange nicht mehr verstecken müssen.

Karten für alle Veranstaltung der Schlossfestspiele gibt es auf www.schlossfestspiele-zwingenberg.de. Ebenso gibt es Karten in den bekannten Vorverkaufsstellen in Mosbach (Tourist-Information, tourist.info@mosbach.de), Buchen (Tourist-Information, info@verkehrsamt-buchen.de), Walldürn (Tourist-Information, tourismus@wallduern.de), Eberbach (Rathaus, tourismus@eberbach.de), Bad Rappenau (RappSoDie, gaesteinfo@badrappenau.de) und Weinheim (DiesbachMedien, kartenshop@diesbachmedien.de).

Nähere Informationen zu den Schlossfestspielen und den Produktionen sind unter www.schlossfestspiele-zwingenberg.de abrufbar.

Von Interesse