JBO – Märchenhafte Spiel-„Freude“

Waldbrunn. Mit enormer Spielfreude und einem außergewöhnlichen Programm brillierte das Jugendblasorchester Waldbrunn unter der Leitung von Dirigent Thomas Schäfer bei den traditionellen Winterkonzerten in der Turnhalle in Strümpfelbrunn. Schon der schwungvolle Einmarsch vermittelte dem Publikum, dass ein ganz besonderes Konzertereignis bevor stand.

Diesen Eindruck bestätigten die Musiker gleich beim ersten Stück aus dem Musical “Highlight from Chess“, das von den beiden ABBA-Sängern Björn Ulvaeus und Benny Andersson im Jahr 1984 komponiert und von Johan de Meij für Blasorchester arrangiert wurde. Wie bereits der Einstand zeigte beherrschten Musicals das gesamte Programm. Moderiert von Elena Range und Julia Betzin, die das Publikum erneut kurzweilig und unterhaltsam zu den einzelnen Stücken führten, folgten „Selections from Starlight Express“ von Jerry Nowak, bevor „There´s no business like Show business“ erklang. Mit dem sehr populären Musical „Elisabeth“, das den Lebensweg der österreichischen Kaiserin Sissy nachzeichnet ging es in die Pause. Zuvor stand die Ehrung zahlreicher Musiker auf dem Programm (siehe Extrabericht).

Nach der Pause erlebte das Publikum etwas völlig Neues, stand doch erstmal die Aufführung eines Musicals auf dem Programm. Gemeinsam mit dem Grundschulchor unter der Leitung von Meike Zimmermann, den Gesangssolisten Tamara Kühner (Sopran) und Daniel Frey (Tenor) brachte das JBO Waldbrunn das Märchenmusical „Freude“ von Kurt Gäble (Musik) und Paul Nagler (Text) auf die Bühne.

Dieser Artikel ist mir was wert: [flattr btn=“compact“ tle=“JBO – Märchenhafte Spiel-Freude“ url=“//www.nokzeit.de/?p=8754″] Die Geschichte ist schnell erzählt. Ein im materiellen Überfluss lebender Geschäftsmann, dargestellt von Daniel Frey, verliert trotz oder vielleicht auch wegen seines Reichtums seine „Freude“. Viele Ratschläge bleiben erfolglos. Ein letzter Versuch ist mit ein Wagnis verbunden, muss sich der freudlose Erfolgsmensch doch auf unbekanntes Gebiet begeben. Begleitet wird er von einer alten Frau, der Tamara Kühner Gestalt und Stimme verleiht, die ihn in den Wald lockt, wo er erkennt, dass Furchterregendes zugleich Wunderbares sein kann. So entdeckt er letztlich Natur, Freundschaft und Liebe.

Die zahlreichen Songs des Musicals werden im Wechsel vom Kinderchor der Winterhauch-Schule, den Solisten, dem JBO oder auch von allen gemeinsam dargeboten. Als Erzähler spannt Peter Betzin den Bogen zwischen den Liedern und Szenen. Alles endet singend, tanzend, lachend und liebend im umjubelten Finale.

Natürlich kam das Jugendblasorchester Waldbrunn mit seinen musikalischen Begleitern nicht um Zugaben herum. Als Referenz an das Prinzenpaar von Baden erklang am Ende das Badnerlied.

Einmal mehr bewies das weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannte Orchester, dass Blasmusik jenseits von Bierzelten mehr als seine Berechtigung hat. Dies wurde auch vom Publikum honoriert, das sich von den Sitzen erhob und lange anhaltend und stürmisch applaudierte.

Auf den Zuschauerrängen war man sich einig, dass sich die Handschrift des neuen Dirigenten Thomas Schäfer sehr positiv auswirkt. Schäfer hatte den Taktstock beim Jubiläumskonzert anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Orchesters im vergangenen Jahr übernommen (wir berichteten) und seither konzentriert mit begeisterten und hoch motivierten Musikern viel erarbeitet.

Dementsprechend hochklassig waren die Darbietungen bei den diesjährigen Winterkonzerten. Mit neuen Ideen und künstlerischen Impulsen, die unter anderem in der Kooperation mit Chor und Solisten zum Ausdruck kamen, führt Thomas Schäfer das Jugendblasorchester Waldbrunn in ein sicherlich erfolgreiches zweites Vierteljahrhundert, war weitverbreitete Ansicht im Publikum.

Neben den Neuerungen im künstlerischen Bereich präsentiert das JBO pünktlich zu Jahresbeginn auch einen neuen Internetauftritt. Nachdem die Präsenz in den vergangenen Jahren etwas stiefmütterlich behandelt worden ist, steht unter www.jbowaldbrunn.de ab sofort eine moderne Seite mit zeitgemäßer Technik bereit, um Interessenten umfassend zu informieren. Im neu eingerichteten Gästebuch sind Kritiken zu den Winterkonzerten sehr willkommen.

Zu hören ist das JBO Waldbrunn bereits am 09. Juli beim Sommerkonzert 2011 auf dem Gelände der Winterhauch-Schule. Bei schlechtem Wetter wird das Konzert in die Halle verlegt.

jbo230111
Dirigent Thomas Schäfer führte die Akteure zu Höchstleistungen. (Foto: Hofherr)

Weitere Foto unter:
www.katzenpfad.de/?page_id=116339

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: