Professionelles Trainingscamp beim SV Seckach

von Liane Merkle

Professionelles Trainingscamp beim SV Seckach

Kräftezehrende Trainingseinheiten auf dem Platz (Foto: Liane Merkle)

Seckach. Ein Trainingscamp wie bei den Profis erwartetet 32 Kicker und Kickerinnen im Alter von 6 bis 13 Jahre bereits zum vierten Mal bei der Jugendabteilung des SV Seckach. Drei Tage lang wurde unter DFB-Stützpunkttrainer Marco Eckl und seinem Team zwar hart, aber durchaus altersgerecht angepasst, in mehreren Einheiten trainiert. Dabei wurde Eckl unterstützt durch Torwarttrainer Karsten Geisler, die Trainer/Betreuer Achim Amend, Gerhard Barth (Zimmern), Carsten Wallisch, Bernd Pfeifer, Martin Eckl und die Jugendspieler Mike Lauer, Kevin Ganske, Martin Schmidt und Dominik Henn.


Als Warm-up des Kennenlernens konnte die erste Trainingseinheit mit Torwandschießen, Tauziehen, Basketball, Dosenschießen und Fußballtennis bezeichnet werden. Nr. 2 war mit dem vertiefenden gezielten Training von Torschuss, Köpfen, Dribbeln, Flanken und Übersteigern in kleinen Gruppen schon ein ganzes Stück anspruchsvoller. Vor allem erhielten die Torspieler zeitgleich ein spezielles Kraft -und Techniktraining durch Torwarttrainer Karsten Geisler.

Einheit Nummer drei entwickelte sich zu einer weiteren Steigerung, und schloss mit großem Lob seitens der Trainer und stolz geschwellten Nachwuchsfußballern. Das war zwar nicht die letzte Trainingseinheit, aber das Camp unter Gesamtleitung und Organisation von Jugendleiter Molo Lauer sollte ja auch Spaß vermitteln und die Freundschaften unter den jungen Spielerinnen und Spielern des SV Seckach und der umliegenden Ortschaften Altheim, Buchen, Bofsheim, Schlierstadt, Bödigheim, Götzingen und Großeicholzheim fördern.


Neben den tollen Camptrikots, die jeder Teilnehmer gleich zu Beginn erhielt, war ihm vor allem das Vertrag mit dem Wettergott hervorragend gelungen. Molo Lauer hatte aber auch ein tolles Team um sich geschart. Unter anderem war man der DRK-Ortgruppe für die Zurverfügungstellung ihrer Mannschaftszelte dankbar und den Eltern, die für Auf- und Abbau ebenso zur Verfügung standen wie bei der Betreuung, nicht zu vergessen Campkoch Stefan Werner, der sich jede Menge Leckereien für den Sportlernachwuchs ausgedacht hatte.

Hausgemachte Hamburger, Nuggets, Kartoffeln, Salate, Schokolatenkuchen und Kartoffelpuffer waren nur ein Auszug des Speisezettels, wobei natürlich auch die Lagerfeuerromantik nicht zu kurz kam, aber die Nächte der aufgekratzten Kinder stark reduzierte. Denn Nachtwanderungen mit Knicklichtern, Geistergeschichten und als Highlight das Flutlichtspiel am Samstagabend „Trainer gegen den Rest“ taten ein Übriges.


ImmobilienScout24

Bei Spielbeginn traten 14 Jungs und Mädchen gegen 10 Trainer an. Beim zwischenzeitlichen 5:5 stockte man auf 23 Spieler gegen 11 Trainer auf, wonach sich die Trainer mit 7:6 geschlagen geben mussten. Obwohl die Trainingseinheiten der beiden vergangen Tage viel Kraft gekostet hatten, waren bei den Abschlussturnieren am Sonntag fast alle Kicker wieder auf dem Spielfeld und erhielten am Abend neben kleinen Geschenken auch eine Teilnehmerurkunde mit Erinnerungsfoto, während Jugendleiter Molo Lauer allen dankte, die am Erfolg des 4. Fußball-Camps beteiligt waren.

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: