Ferienfreizeit im Hochseilgarten

Ferienfreizeit im Hochseilgarten

(Foto: LRA)

Neckar-Odenwald-Kreis/Steinbach. (lra) Wie aus einem „zusammengewürfelten Haufen“ durchaus individueller Kinder mit ganz unterschiedlichen Stärken und Schwächen innerhalb von nur vier Tagen eine Gruppe mit echtem „Wir-Gefühl“ wurde, konnten die Betreuer einer Ferienfreizeit im Hochseilgarten eventure park in Mudau-Steinbach fasziniert beobachten. 16 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren, deren Familien durch die Sozialpädagogische Familienhilfe des Landratsamtes betreut werden, verbrachten dort vier aufregende Tage. Möglich wurde diese Freizeit einmal mehr durch die schon traditionelle großzügige Spende des Lions-Clubs Mosbach, der sich neben anderen Zielen besonders auch der Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher auf die Fahnen geschrieben hat.




In der Obhut von Alex Hack und zwei weiteren ausgebildeten Trainern wurden den Kindern die Regeln für Team-Arbeit und für das Klettern allgemein erklärt. Erste Erfahrungen im Niedrigbereich wurden gesammelt, bevor es dann am zweiten Tag in die „Höhe“ ging. Dabei wurde niemand zu etwas gezwungen, das er sich nicht hundertprozentig zutraute. Eine doppelte Seil-Sicherung war Standard. Die vorab vermittelte Sicherheit ermutigte fast alle Kinder zu beeindruckenden Leistungen in bis zu zwölf Metern Höhe, in der die Teilnehmer zum Beispiel über ein Stahlseil balancierten mit lediglich einem Halteseil in der Hand. Besonders beliebt war die „flotte Lotte“, ein Stahlseil, an dem die Kinder mittels einer Stahlrolle zum Boden abrutschen konnten.


Yatego - Erfinder der Shoppingfreude

Ein Nachmittag wurde an einer zehn Meter hohen Kletterwand verbracht, eine weitere Attraktion war eine Schluchtüberquerung mittels einer Stahlseil-Rolle. Beim Würstchengrillen ging es dann ruhiger zu, die Kinder hatten ihre Energie schließlich sinnvoll kanalisiert und eingesetzt. Handy, Gameboy, Computer und Fernseher, für viele sonst absolut unverzichtbar im Tagesablauf, wurden in keiner Weise vermisst. Mit voller Konzentration, großer Begeisterung und erstaunlicher Ausdauer waren die Teilnehmer  bei der Sache und konnten, gut ausgerüstet und entsprechend motiviert, schier unglaubliche Leistungen vollbringen und sich und die eigene Angst immer wieder überwinden, was wiederum dem eigenen, oft angekratzten Selbstbewusstsein sehr gut getan hat.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: