Schlossfestspiele mit neuem Besucherrekord


(Foto: LRA)

Zwingenberg. (lra) „Unmittelbar nach dem letzten Ton beginnen bereits die Vorbereitungen für die Saison 2013″, hatte Landrat Dr. Achim Brötel als Vorsitzender des Trägervereins der Schlossfestspiele Zwingenberg am Sonntagabend bei der Übergabe des Intendantenamtes von Karsten Huschke (Theater der Stadt Koblenz) an Guido Baehr (Anton-Bruckner-Universität Linz) im restlos ausverkauften Schlosshof versprochen. Zuvor allerdings gingen die 30. Schlossfestspiele noch mit einer viel umjubelten Aufführung der „Carmina Burana“ von Carl Orff fulminant zu Ende. Dem musikalischen Feuerwerk auf der Bühne folgte ein weiteres am Abendhimmel. Die Besucherinnen und Besucher quittierten beides mit frenetischem Applaus.

Bei der folgenden Dernierenfeier zogen Vorstand, Geschäftsführung und Intendant dabei auch gleich ein erstes Fazit für die abgelaufene Saison. Für Dr. Achim Brötel, seinen Stellvertreter Bürgermeister Peter Kirchesch, die beiden Geschäftsführerinnen Heike Brock und Ilka Metzger, sowie den neuen Intendanten Guido Baehr steht dabei schon jetzt fest, dass die Jubiläumsspielzeit auf Schloss Zwingenberg ein voller Erfolg war. Nach den ersten Auswertungen der Zahlen habe man eine Rekordauslastung von 72,5 Prozent erreicht. Das sei der beste Wert der letzten Jahre, so Brötel, der ausdrücklich die hervorragende Qualität der Produktionen, aber auch das sommerliche Wetter als Grund dafür sieht, dass sage und schreibe 18 Prozent mehr Besucherinnen und Besucher zu verzeichnen waren als in der allerdings auch extrem verregneten Spielzeit 2011.




Uneingeschränkter Spitzenreiter waren die „Carmina Burana“, die schon seit Wochen vollständig ausverkauft waren. Aber auch die Inszenierung der Lehar-Operette „Die lustige Witwe“ hatte mit 78,4 % eine ausgezeichnete Auslastung. Zwei der vier Vorstellungen waren sogar nahezu ausverkauft. Beethovens einzige Oper „Fidelio“ stand dem mit 66,3 % aber nur unmerklich nach. Deutlich hinter den Erwartungen blieben hingegen leider die Kinderprogramme zurück, die nur knapp zu einem Drittel gefüllte Ränge zu verzeichnen hatten.

Intendant Guido Baehr hat bereits angekündigt, dass er für die kommende Saison Einiges, wenn auch nur behutsam verändern und weiterentwickeln möchte. Wie der Spielplan konkret aussehen wird, darüber hüllt sich der neue Intendant derzeit allerdings noch in Schweigen. Ein Geheimnis hat er aber sehr zur Freude der zahlreichen Zwingenberg-Fans jetzt schon gelüftet: Auf jeden Fall wird der „Freischütz“ 2013 nämlich wieder in den Schlosshof zurückkehren – dort, wo er, so Guido Baehr, einfach auch hingehört.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: