„Landesregierung lässt Bildungshäuser im Stich“

Neckar-Odenwald-Kreis. (pm) „Die Landesregierung wird ab dem Schuljahr 2012/13 den bestehenden Bildungshäusern 3-10 eine Deputatsstunde streichen. Statt zwei Stunden wird es künftig nur noch eine geben. Das ist angesichts des großen Erfolges der Bildungshäuser 3-10 nicht nachvollziehbar und nicht zu akzeptieren“, sagte der Neckar-Odenwälder Abgeordnete und Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Peter Hauk MdL. Die Kürzungen gab das Kultusministerium auf Anfrage der CDU-Fraktion bekannt. Davon seien auch die vier bestehenden Bildungshäuser im Neckar-Odenwald-Kreis in Aglasterhausen, Hüffenhardt, Buchen-Bödigheim und Hardheim-Gerichtstetten betroffen.




„Wir haben mit den Bildungshäusern vorbildliche Einrichtungen geschaffen, die eine enge Verzahnung zwischen Kindergarten und Grundschule sicherstellen und so den Kindern einen besseren Übergang in die Grundschule ermöglichen“, so Hauk weiter. Gerade vor dem Hintergrund freiwerdender Lehrerdeputate sei diese Entscheidung nicht nachvollziehbar. Denn aufgrund des demografischen Wandels kämen insgesamt immer weniger Kinder in die Grundschule. „Diese freiwerdenden Kapazitäten könnten nun sehr gut in die Kinder an den Kindergärten investiert werden. Stattdessen macht die Landesregierung genau das Gegenteil und kürzt die bereits vorhandenen Deputate“, wunderte sich Hauk.

In der Stellungnahme des Ministeriums heißt es weiter, dass mit der Kürzung die bestehenden Bildungshäuser die Förderung der Kinder und die intensive Kooperation weiterhin vorbildlich gestaltet werden könnten. „Das ist purer Hohn und ein Schlag ins Gesicht für alle Lehrerinnen und Lehrer, die sich bislang erfolgreich in den Bildungshäusern eingebracht haben“, stellte Hauk fest.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: