Quellwerke GmbH bildet erstmals aus

18 08 12 500 Quellwerke

Die Firmeninhaber Christian Hildenbrand (li.) und Timo Grüber (2.v.li.) bilden in ihrem im Januar gegründeten Unternehmen Quellwerke GmbH erstmals einen Mediengestalter aus. Der Premiere-Azubi Moritz Hofherr (2.v.re.) und seine künftigen Chefs wurden vom Ausbildungsberater Michael Brümmer von der IHK über das Berufsbild und die Rahmenbedingungen informiert. (Foto: Hofherr)

Eberbach/Mülben. Erst im Januar gegründet, ist die Quellwerke GmbH aus Eberbach und Mülben noch ein junges Unternehmen, doch gemeinsam beschlossen die Inhaber Informatiker Timo Grüber und Wirtschaftsinformatiker Christian Hildenbrand, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und einem Jugendlichen einen Ausbildungsplatz bereitzustellen.

Doch so neu auch das Unternehmen Quellwerke GmbH am Markt ist, so erfahren sind dann doch die beiden Inhaber, haben sie sich doch mit ihren nun zusammengelegten Agenturen t-site media systems und IMS GmbH bereits über die Region hinaus einen Namen gemacht, was Webseiten und webbasierte Systeme betrifft. Um besser auf Anforderungen reagieren und die gesteigerte Nachfrage befriedigen zu können, gingen die Unternehmern der beiden Firmengründer nun in der Quellwerke GmbH auf.

Als „Quelle für erfolgreiche Online-Projekte“, so die Imagebroschüre, steht man für Zuverlässigkeit, Verantwortungsgefühl und Begeisterung für die Kundenprojekte. Wichtig ist es Grüber und Hildenbrand, die inzwischen mehrere Arbeitsplätze in Eberbach und Mülben geschaffen haben, Vertrauen zu Kunden aufzubauen und nachhaltige Lösungen zu finden, um unternehmensspezifische Prozesse zu optimieren.

Das passenden Webdesign, verknüpft mit einem individuell zugeschnittenen Content Management System, das Kunden in die Lage versetzt, Inhalte selbständig einzupflegen bildet die Basis. E-Commerce-Lösungen wie Online-Shops bis hin zu Suchmaschinenoptimierung gehören selbstverständlich zum Agenturangebot.

Dabei biete man den Kunden von den ersten Projektideen über Service und Hosting bis hin zu Datenbankanwendungen und sogenannten „Mobile Apps“ für Smartphones und Tablet-PCs alles, was derzeit für eine erfolgreiche Internetpräsenz eines Unternehmens unabhängig von der Branche notwendig ist, versprechen Timo Grüber und Christian Hildenbrand.




Mit ihrer Begeisterung für ihre Arbeit und die aktuellen Projekte haben die beiden Unternehmer auch den Schüler Moritz Hofherr infiziert, der im Frühjahr je zweimal eine Woche als Praktikant bei der Quellwerke GmbH in die Arbeitswelt hineinschnuppern durfte.

Beide Seiten fanden Gefallen aneinander, sodass man sich schnell einig war, dass man gemeinsam Neuland beschreiten will und der Schüler ab September eine Berufsausbildung zum Mediengestalter beginnt. Um alles richtig zu machen, fand dieser Tage ein Gespräch mit Michael Brümmer statt, der als Ausbildungsberater der IHK Rhein-Neckar für alle Fragen rund um ein Ausbildungsverhältnis bereitsteht.

Brümmer erläuterte nicht nur die verschiedenen Fachrichtungen innerhalb des Berufsbilds, sondern auch die Rahmenbedingungen der dreijährigen Ausbildung, die es in dieser Form erst seit 1998 gibt.

Der 17-jährige Schüler, der in wenigen Wochen als Azubi zur Quellwerke GmbH kommt, hat sich schon seit einigen Jahren mit Gestaltung am Computer beschäftigt. Im Rahmen einer schulischen Ausbildung an der Gewerbeschule Mosbach wurden die dabei erworbenen Kenntnisse vertieft, sodass er seine künftigen Chefs schnell von seinen Qualitäten überzeugen konnten.

Timo Grüber und Christian Hildenbrand zeigten sich überzeugt, in Moritz Hofherr einen begabten Auszubildenden zu gewinnen, der den Anforderungen des Berufs gewachsen sein wird. Neben gestalterisch-kreativen Inhalten muss der Mediengestalter auch kaufmännische und technische Kenntnisse erwerben. Neben den Anforderungen im Betrieb findet auch Berufsschulunterricht statt.

Nach dem Berater Brümmer alle Fragen beantwortet hatten, unterzeichneten Timo Grüber und Christian Hildenbrand auf der einen und Moritz Hofherr auf der anderen Seiten den Ausbildungsvertrag.

Für das Unternehmen bedeutete es zwar Neuland, hoben die Firmeninhaber hervor, man sei sich aber sicher, dass man das Abenteuer „Ausbildung“ gemeinsam bestehe und so der Verantwortung als Unternehmen gerecht werde. Nur wer ausbilde, wirke dem Fachkräftemangel entgegen und gebe einem jungen Menschen die Chance, einen Beruf zu erlernen, der seinen Neigungen und Fähigkeiten entspricht. 

Infos im Internet:

www.quellwerke.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: