Schwere Unfälle auf der A 81

Odenwald-Tauber. Am Freitag gegen 17.45 Uhr befuhr ein 43 Jahre alter Mann mit seinem Opel Astra die Autobahn A 81, kam auf Gemarkung Lauda-Königshofen wegen den Witterungsbedingungen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte gegen die Mittelleitplanken. Von dort schleuderte der Opel zurück auf die Fahrbahn und prallte gegen den Anhänger eines auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden VWs. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 17500 Euro, die Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Zu schnell war ein 21-jähriger Ford-Lenker am Sonntagmorgen gegen 1.10 Uhr auf Gemarkung Ahorn unterwegs. Er kam ins Schleudern und prallte erst gegen die rechten, dann gegen die linken Schutzplanken. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 6500 Euro, die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. 




Beim Wiedereinscheren nach einem Überholvorgang auf der Autobahn A 81, Gemarkung Boxberg, kam am Freitag gegen 17.40 Uhr ein 27 Jahre alter BMW-Lenker ins Schleudern, nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Der Fahrer erlitt schwerste Verletzungen, wurde von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeugwrack geschnitten und mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Würzburg geflogen. Am BMW entstand Totalschaden in Höhe von etwa 30000 Euro. 

Ein 19 Jahre alter Mann überholte am Samstag um 9.35 Uhr auf der Autobahn A 81, Gemarkung Widdern, ein vor ihm fahrendes Fahrzeug. Beim Wiedereinscheren nach rechts verlor er die Kontrolle über seinen Mitsubishi Eclipse, schleuderte nach rechts auf die angrenzende Grünfläche und überschlug sich mehrfach. Der Unfallverursacher und sein Beifahrer wurden schwer verletzt, der Fahrer so schwer, dass er mit dem Rettungshubschrauber Christoph 1 in die Uni-Klinik nach Würzburg geflogen werden musste. Die Freiwillige Feuerwehr Osterburken war mit vier Fahrzeugen und 22 Feuerwehrmännern vor Ort, die Autobahn zwischen Osterburken und Möckmühl für eine Stunde voll gesperrt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 3000 Euro.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: