63-Jähriger ertrinkt bei Verkehrsunfall

Öhringen  Am Freitagmorgen vergangener Woche entdeckten Passanten in der Ohrn beim Bahnviadukt eine männliche Leiche. Diese wurde von der verständigten Feuerwehr geborgen. Die Identität des Mannes konnte rasch geklärt werden. Es handelte sich um einen 63-jährigen Öhringer.

Aufgrund des zunächst angenommenen Unglücksfalls mit tödlichem Ausgang übernahm die Künzelsauer Kriminalpolizei die Ermittlungen. Offenbar war der Mann mit seinem Fahrrad unterwegs gewesen. Dieses wurde auf einem Fuß-/Radweg neben der Ohrn in Verlängerung der Straße Am Cappelrain aufgefunden, so dass davon ausgegangen werden musste, dass der 63-Jährige dort in die zu diesem Zeitpunkt Hochwasser führende Ohrn gestürzt und dann ertrunken war. Die weiteren Ermittlungen der Kripo führten jetzt zu dem abschließenden Ergebnis, dass es sich bei dem Unglücksfall um einen Verkehrsunfall handelt.




Der 63-Jährige hatte bereits am Donnerstagabend nach dem Besuch mehrerer Gaststätten trotz nicht unerheblicher alkoholischer Beeinflussung noch die Heimfahrt mit seinem Fahrrad angetreten. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kam er auf Höhe des H2Ö-Freibads nach links von dem Radweg ab und stürzte so unglücklich die Böschung hinab, dass er in die Hochwasser führende Ohrn stürzte und dort ertrank.

Aufgrund dieses Ermittlungsergebnisses liegt somit ein Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang vor. Die weitere Bearbeitung wurde deshalb von der Künzelsauer Verkehrspolizei übernommen.

Der 63-jährige Radfahrer ist damit der elfte Verkehrstote im Hohenlohekreis im Jahr 2012.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: