Handbuch – „Neckar, Odenwald und Bauland“

Seitab der Besucherströme zwischen Heidelberg und Würzburg durchstreift die Autorin diesen sympathischen, kaum bekannten Landstrich, erzählt in leichter Sprache seine Geschichte und stellt mit vielen Details und Überraschungen die wichtigsten und interessantesten Kulturdenkmale und andere, die Landschaft bis heute prägende Besonderheiten der Regional- und Alltagskultur vor.

Das Kreisgebiet wurde 1973 aus historisch sehr unterschiedlich geprägten Landschaften gebildet. Eine zusammenfassende Darstellung der Kulturdenkmale liegt bis heute nicht vor, ebenso fehlt eine „Denk mal-Topographie“. Diese Lücke war für die Autorin Grund genug, einen Überblick über die Kulturschätze der 27 Städte und Gemeinden samt ihren Ortsteilen zusammenzutragen, was auch durch die baden-württembergische Denkmalpflege große Unterstützung fand. Viele Herrscher hinterließen rund um Mosbach, Buchen und Walldürn sowie dem UNESCO-Weltkultur erbe, den Odenwald-Limes, bis heute zahlreiche landschaftsprägende Kulturdenkmale.

Einleitend wird die Geschichte des Landkreises erzählt von der Erdgeschichte über Kelten und Römer, die Einflüsse geistlicher und weltlicher Adelsherrschaften, der Bauernaufstände und Hexenverfolgungen, die Zeiten von Aufklärung, Revolution und Restauration bis in unsere Tage, eingeschlossen die Geschichte der Juden in der Region bis zu ihrer Verfolgung und Vernichtung im Nationalsozialismus.




Anschließend durchstreift die Autorin den Landkreis in einer Art Rundreise und stellt Kirchen, Schul- und Rathäuser, Synagogen, Bürgerhäuser, Bauernhöfe, wassertechnische Anlagen sowie Kleinst- und Naturdenkmale vor. Darunter auch moderne Bauten wie Siedlungshäuser und Kirchen der Nachkriegszeit sowie Gedenkstätten und Mahnmale.

Dabei interessierte sie sich nicht nur für solche Monumente, die das Dehio-„Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler“ aufführt, sondern erläutert auch Aspekte historischer Wald-, Wasser- und Landbau-Kultur, die diese Kulturlandschaft bis heute prägen. Zum Teil in Exkursen werden darüber hinaus auch so genannte „Kulturhistorische Landschaftselemente“ und Denk male der Technikgeschichte aufgenommen (z. B. die „Wanderbahn“, Fragen zur Waldwirtschaft, die Hornbacher „ Lambachpumpe“, Wiesenwässerung und Mühlenlandschaft) und nicht zuletzt Besonderheiten der traditionellen Regional- und Alltagskultur, oft begleitet von Zitaten aus Werken verschiedener Heimatdichter und Künstler.

Orts- und Namensregister, Museums- und Sammlungsregister sowie ein Glossar machen das Buch zu einem kleinen Handbuch. Ein sehr persönliches Buch, das gut auch als Kulturführer dienen kann.

Neckar, Odenwald und Bauland – Geschichte und Kultur im Neckar-Odenwald-Kreis – Klempert, Gabriele, 208 S., 400 Farbbilder, 24,5 x 17 cm, fadengeheftete Klappenbroschur ISBN 3-7845-4870-8, 24.80 Euro

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: