SV Robern revanchiert sich im Derby

SV Wagenschwend – SV Robern 1:3

Wagenschwend. (bd) Der siegbringende Unterschied im Derby zwischen dem SV Wagenschwend und dem SV Robern trägt den Namen Andi Unseld. Der frühere Scheidentaler Trainer leistete zunächst die Vorarbeit zur Gästeführung in der 10. Minute durch D. Conell, als die SVW-Defensive Unseld bei einem Einwurf fahrlässig alleine ließ. Seinen Schuss parierte Dorn in Klassemanier, doch der Nachschuss des Roberner Kapitäns saß. Die Gastgeber waren geschockt und brauchten bis zu 25 Minute, ehe sie das Spiel an sich zogen. In der 35. Minute gelang Torben Brenneis mit sattem Schuss der verdiente Ausgleich. Die Blauen blieben am Drücker und hätten zur Pause führen können.




In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch mit mehr Ballbesitz für die Gastgeber und auf Konter spielende Gelb-Schwarze. Als in der 65. Minute Scheuermann einen gelungenen Angriff mit platziertem 25-Meter-Schuss unter die Latte abschloss, hatten die Gastgeber schon den Torschrei auf den Lippen, doch der Ball, der wohl hinter der Torlinie aufkam, prallte ins Feld zurück. Zwei Minuten später verwertete Unseld dann einen langen Ball in Torjäger-Manier, als er mit einem Drehschuss Abwehrspieler und Keeper Dorn verlud. Von diesem Nackenschlag erholte sich die SVW-Elf nicht mehr, statt dessen legte Unseld sechs Minuten später für Janosch auf, der zum Endstand traf. Der SVW mühte sich weiter und hatte noch eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch revanchierten sich der SV Robern nicht unverdient für die Niederlage im Hinspiel.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: