„Mit dem Regen kam die Wende“

SV Hüffenhardt — SV Waldmühlbach 4-3 (1-1)

Hüffenhardt. (hsv) Die Gäste aus Waldmühlbach begannen stark und schnürten den HSV zunächst in der eigenen Hälfte ein. Folgerichtig fiel dann auch in der vierten Minute das 0-1. Nach einem Ballverlust in der Mitte, konnte man auch die anschließende Flanke nicht verhindern und schon war es passiert. Wieder einmal verschlief der HSV also die ersten Minuten. Doch der HSV fand nach und nach besser ins Spiel, und konnte sich auch Chancen erspielen. Die erste hatte Leutz, der eine Flanke von Wlodarcak knapp am Tor vorbei köpfte. Kurze Zeit später war es Ciurletti der scheiterte. Die Gäste waren vor allem nach vorne stets gefährlich, konnten jedoch gegen die nun gute HSV-Abwehr keine nennenswerte Chance erspielen. Auf der anderen Seite waren es die Gastgeber die Chancen hatten, jedoch erneut nicht nutzen konnten. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt sehr zerfahren, woran auch der Unparteiische seinen Anteil hatte. Gleich mehrere fragwürdige Entscheidungen auf beiden Seiten brachten die Spieler mehrmals zur Verzweiflung. Fünf Minuten vor der Pause erhielt der HSV dann allerdings einen berechtigten Freistoß. Alexander Langs Schuss wurde so ungünstig abgefälscht dass er den Weg ins Tor fand. So stand es 1-1. Kurze Zeit später war es erneut der Schiedsrichter der im Mittelpunkt der Diskussion stand. Nachdem sich Lang gut durchgesetzt hatte, und freie Bahn auf das Tor hatte, pfiff der Unparteiische zur Pause.

Nach der Pause verschlief der HSV erneut die ersten Minuten und die Gäste konnten in der 51. Minuten mit 1-2 in Führung gehen. Doch der HSV schlug prompt zurück. Nur fünf Minuten später war es Höffner, der sich den Ball schnappte und den freistehenden Leutz sah. Dieser konnte mit einem schönen Pass Tobias Schneider in Szene setzten, der sich anschließend gut durchsetzte und in toller Stürmermanier das 2-2 erzielte. Nun war der HSV die bessere Mannschaft. Kurze Zeit später folgte dann ein regelrechter Schauer mit Platzregen. In dieser Zeit war der HSV aber hellwach und die klar bessere Mannschaft. Nach einem Foul an Rieger war es erneut Alexander Lang, der sich den Ball schnappte und den fälligen Freistoß aus gut 20 Metern in den rechten oberen Winkel setzte. Die erste Führung für den HSV in diesem Spiel. Die Gäste hatten kurz danach ebenfalls eine Freistoßchance, jedoch konnte Fernandez parieren. Knapp eine Viertelstunde vor Schluss konnte der HSV dann durch einen Konter das 4-2 erzielen. Michael Leutz behielt freistehend vor dem Gästekeeper die Nerven und schob cool ein. Danach unterbrach der Schiedsrichter das Spiel wegen des Unwetters für knapp eine Viertelstunde. Nach dieser Pause kam der SV Waldmühlbach aggressiver aus der Kabine und drückte auf den Anschlusstreffer. Die HSV-Abwehr hatte jedoch fast alles im Griff. In der 86. Minute allerdings war man kurz nicht bei der Sache, und die Gästen kamen nochmals unnötig heran. Doch der HSV spielte die letzten Minuten souverän runter, und durfte am Ende verdient den dritten Sieg in Folge einfahren.

Zu erwähnen ist noch, dass die Gäste ein fairer Gegner waren. In der zweiten Minute stürmte ein Gästeangreifer auf Fernandez zu. Dieser kam heraus und der Stürmer kam zu Fall. Er wies den Schiedsrichter jedoch sofort darauf hin, dass es kein Foul war – für den Hüffenhardter Berichterstatter war das ganz großer Sport.

Kommenden Sonntag gastiert zum dritten Heimspiel in Folge die Spielgemeinschaft aus Muckental/Dallau beim HSV. Anstoß ist um 15 Uhr.

Infos im Internet:

https://www.facebook.com/SvHueffenhardt

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: