Der Arbeitsmarkt im September 2016

Nach den Sommermonaten sinken die Arbeitslosenzahlen wieder – insbesondere Jugendarbeitslosigkeit geht zurück – Erwachsene können Berufsabschluss nachholen- Agentur bietet umfangreiche Unterstützung an

(pm) Im September ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 283 auf insgesamt 11.252 zurückgegangen.
Die Arbeitslosenquote, also der Anteil der Arbeitslosen an allen zivilen Erwerbspersonen, ist um 0,1 Prozent auf 3,4 Prozent gefallen. Die Arbeitslosenquote in Baden-Württemberg liegt bei 3,8 Prozent.

„Pünktlich mit dem Ende der Ferien- und Urlaubszeit zeigt sich die erwartete Bewegung am Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosigkeit sinkt, insbesondere ist die Arbeitslosigkeit der Jüngeren unter 25 Jahren deutlich zurückgegangen. Ursächlich ist in erster Linie die Aufnahme einer Beschäftigung nach abgeschlossener Ausbildung, aber auch der übliche Ausbildungs- und Schulbeginn im September“, erklärt Thekla Schlör, Leiterin der Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim. Wie aufnahmefähig der Arbeitsmarkt in der Region ist, zeigt der Blick auf die Personengruppe mit ausländischen Wurzeln. Im Vergleich zum September letzten Jahres sind etwa 560 mehr Flüchtlinge und Arbeitsmigranten aus Osteuropa arbeitslos gemeldet. In Summe stieg die Zahl der Arbeitslosen zum Vorjahr nur um 196. „Eine gute Perspektive für Neubürger nach sprachlicher und beruflicher Qualifizierung hier Fuß zu fassen“, betont die Agenturleiterin.

„Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist unverändert hoch und der Höchststand an offenen Stellen im Vormonat wurde im September sogar noch getoppt“, so Schlör. Insgesamt waren in diesem Monat 6.195 offene Stellenangebote zu besetzen, das sind 95 mehr als im Vormonat und 574 mehr als im September 2015. Betriebe haben dem Arbeitgeber-Service im September 1.502 neue Stellen gemeldet, was einem Plus von 7,7 Prozent zum Vorjahresmonat entspricht.

Werbung
Betriebe brauchen Fachkräfte. Nur rund ein Fünftel aller Stellenangebote ist für Helfer ausgeschrieben und es werden künftig noch weniger werden. „Ungelernte“ haben schlechte Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden, sind besonders stark von wiederkehrender Arbeitslosigkeit oder Langzeitarbeitslosigkeit bedroht. „Männern und Frauen, die keine Ausbildung haben oder mehrere Jahre berufsfremd gearbeitet haben, können wir Wege zum Nachholen eines Berufsabschlusses aufzeigen und eine berufliche Perspektive ermöglichen“, so Thekla Schlör. Mit der Initiative „Zukunftsstarter“, verbesserten gesetzlichen Rahmenbedingungen und einer Weiterbildungsprämie bieten sich für Interessierte sehr gute Möglichkeiten, eine zweite Chance auf Qualifizierung zu nutzen. Und für Betriebe die Möglichkeit, ihre benötigten Fachkräfte zu bekommen.

Der Arbeitsmarkt im Landkreis Schwäbisch Hall

Im Landkreis Schwäbisch Hall sank die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozent auf 3,5 Prozent. Es wurden im September 3.844 Arbeitslose gezählt, 67 weniger als im August, aber 122 mehr als vor einem Jahr. 1.169 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 1.237 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.
Arbeitgeber haben 466 Stellenangebote gemeldet (September 2015: 370). Der Bestand an Stellenangeboten lag zum Stichtag bei 2.024, 17,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Der Arbeitsmarkt im Hohenlohekreis

Im Hohenlohekreis ist die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozent auf 3,1 Prozent gefallen. Es wurden im September 2.042 Arbeitslose gezählt. Das sind 57 Menschen weniger als im August und 83 mehr als vor einem Jahr. 494 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos und 546 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.
Arbeitgeber haben 255 Stellenangebote im September aufgegeben (September 2015: 245). Der Bestand an Stellenangeboten insgesamt lag zum Stichtag bei 1.202, 16,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Der Arbeitsmarkt im Main-Tauber-Kreis

Die Arbeitslosenquote im Main-Tauber-Kreis liegt bei 3,2 Prozent (Vormonat 3,3 Prozent). Im September waren 2.432 Menschen arbeitslos gemeldet, 76 weniger als im Vormonat. 717 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 794 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.
Arbeitgeber haben 524 Stellenangebote gemeldet (September 2015: 516). Der Bestand an Stellenangeboten liegt insgesamt bei 2.030.

Der Arbeitsmarkt im Neckar-Odenwald-Kreis

Im Neckar-Odenwald-Kreis liegt die Arbeitslosigkeit bei 3,7 Prozent (Vormonat 3,8 Prozent). Es waren im September 2.934 Menschen arbeitslos gemeldet, 83 weniger als im August. 745 Menschen meldeten sich neu oder erneut arbeitslos, 820 Menschen beendeten die Arbeitslosigkeit.
Arbeitgeber haben 257 Stellenangebote im September aufgegeben (September 2015: 264). Der Bestand an Stellenangeboten insgesamt liegt bei 939.

Die Eckwerte nach Rechtskreisen

Im Agenturbezirk Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim waren im Bereich der Grundsicherung (Rechtskreis SGB II) 5.824 Arbeitslose gemeldet, 123 mehr als vor einem Jahr. Zum Vergleich: im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) ist die Zahl der Arbeitslosen um 73 im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen.
Der Anteil der Arbeitslosen aus dem Bereich der Grundsicherung (SGB II) am gesamten Bestand beträgt 51,8 Prozent (September 2015: 51,6 Prozent).

Beim Jobcenter im Landkreis Schwäbisch Hall waren zum Stichtag im September 2.070 Arbeitslose registriert (August: 2.077). Die Arbeitsagentur betreute im Haller Landkreis 1.774 Arbeitslose (August: 1.834).

Von den 2.042 Arbeitslosen im Hohenlohekreis wurden 1.044 vom Jobcenter Hohenlohekreis betreut (August: 1.024). Bei der Geschäftsstelle der Arbeitsagentur im Hohenlohekreis waren zum Stichtag im September 998 Arbeitslose registriert (August: 1.075).

Von den 2.432 Arbeitslosen im Main-Tauber-Kreis wurden 1.263 vom Jobcenter Main-Tauber betreut (August: 1.270). Bei den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur im Main-Tauber-Kreis waren 1.169 Arbeitslose registriert (August: 1.238).

Beim Jobcenter im Neckar-Odenwald-Kreis waren zum Stichtag im September 1.447 Arbeitslose registriert (Juli: 1.466). Die Geschäftsstellen der Arbeitsagentur im Neckar-Odenwald-Kreis betreuten 1.487 Arbeitslose (August: 1.551).

Der Ausbildungsmarkt

Die Daten zum Ausbildungsmarkt im Berichtsmonat September werden erst am 30. September 2016 (Ende des Berichtsjahres) erhoben und am 02. November 2016 veröffentlicht. „Trotz des abgeschlossenen Ausbildungsjahres kümmern wir uns weiter intensiv um die Bewerber, die noch keinen Ausbildungsplatz finden oder sich bis jetzt noch nicht für Alternativen entscheiden konnten. Mit allen, die bei der Berufsberatung gemeldet sind, wurden in persönlichen Gesprächen ihre beruflichen Möglichkeiten erörtert. Unser Ziel ist es, dass jeder seinen ganz individuellen Weg in die Berufswelt findet“, erklärt Thekla Schlör.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: