BBW startet Ausbildungsgang IT-Fachinformatik

Nicolay Fritze arbeitet an der virtuellen Konditorei „cakefactory“. (Foto: pm)

Mosbach. (pm) Einige Tische, jeder mit einem Computer samt Bildschirm bestückt – viel mehr braucht es nicht für den neuen Beruf. Seit September bereiten sich junge Menschen am Berufsbildungswerk (BBW) Mosbach-Heidelberg auf eine Ausbildung zum IT-Fachinformatiker vor. Das Berufsbild zieht, berichten die beiden Ausbilder Dr. Gernot Haager und Olaf Groh: „Die Jugendlichen haben uns quasi die Tür eingerannt.“ Der Ausbildungsgang IT-Fachinformatik ist einer von etwa 25 Berufen, die das BBW an seinen Standorten in Mosbach und Heidelberg für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf anbietet.

Rund ein Dutzend Teilnehmende erarbeiten sich unter Leitung von Haager und Groh in der sogenannten Vorförderung Grundlagen für die Ausbildung, die im September starten soll. Bis dahin gilt es, das nötige Basiswissen zu erwerben. Am Anfang ist aber weniger die Tastatur, sondern eher der Schraubenzieher das wichtigste Werkzeug. „IT heißt für uns auch Schrauben“, erklärt Haager und zeigt auf einige ausrangierte Computer, die von den Auszubildenden zerlegt werden können. „So lernen die Jugendlichen die einzelnen Bauteile eines Rechners kennen.“ Erst nach und nach vermitteln die Ausbilder Programmierkenntnisse und andere IT-Grundlagen. Im Laufe der Ausbildung sollen auch Praktika bei Firmen der Umgebung auf dem Programm stehen. Für den Unterricht nutzen Dr. Haager und Groh auch eine Online-Lernplattform und gehen sie so einen wichtigen Schritt in Richtung E-Learning.

Seit kurzem arbeiten die Teilnehmer der Vorförderung an eigenen Projekten. Einer der Jugendlichen ist zum Beispiel mit dem Einrichten eines Netzwerks für BBW-Auszubildende beschäftigt. Die Idee: Termine, Stundenpläne und andere Informationen werden über ein Intranet bereitgestellt und können von den BBW-Azubis abgerufen werden. Eine weitere Gruppe arbeitet daran, den Internetzugang im BBW-Internat zu verbessern. „Für die Jugendlichen ist das Ziel, ihren Webzugang zu verbessern, eine große Motivation“, berichtet Groh.

Inzwischen sind auch andere Ausbildungsbereiche im BBW auf das technische Know-how des IT-Nachwuchses aufmerksam geworden. Wie in einem echten Unternehmen bilden sich Projektteams, die gemeinsam ein Ziel verfolgen. Nicolay Fritze, Teilnehmer der beruflichen Vorförderung Fachinformatik, arbeitet etwa am Aufbau eines Webshops. „cakefactory“ soll die virtuelle Konditorei heißen, über die Kuchen, Torten und Gebäck vertrieben werden. Konzept und Inhalte liefern angehende Kaufleute für Büromanagement aus dem BBW. „Es handelt sich zwar nur um ein virtuelles Projekt“, erklärt Ausbilder Dr. Haager. „Aber die Auszubildenden lernen an diesem Beispiel, was sie auch später bei echten Projekten beachten müssen.“ Für Nicolay Fritze ist Informatik kein Neuland. Der Auszubildende hat bereits als Kind erste Schritte im Programmieren gemacht und bereits einen kompletten Webauftritt erstellt. Das neue Ausbildungsangebot in Mosbach kam für ihn wie gerufen, denn: „Hier am BBW kann ich mein Interesse zum Beruf machen.“

Infos im Internet:

www.bbw-mosbach-heidelberg.de/fachinformatik

Artikel teilen:

Zum Weiterlesen: