Starke Halbzeit sichert den Sieg

Symbolbild
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

HA Neckarelz – SG Heuchelberg 23:19

 Neckarelz.  (mb) Nach der Punkteteilung in der Vorwoche hatte sich die erste Herrenmannschaft der HA Neckarelz für den Heimauftakt einen doppelten Punktgewinn vorgenommen. Mit der SG Heuchelberg hatte man hierbei den Aufsteiger der „Vor-Corona-Saison“ zu Gast. Erfreulich: dank umfangreichem Hygienekonzept konnte man wieder einige Zuschauer in der Pattberghalle begrüßen!

Zu Beginn der Partie konnten die Hausherren zum 1:0 vorlegen. Dann zeigte sich, dass die Gäste sich in der neuen Klasse einiges vorgenommen haben. Mit einer massiven Abwehrreihe und schnellen Gegenstößen übernahm die SG das Ruder und legte zum 1:4 nach rund fünf Minuten vor. Grund genug für Trainer Pejic seine erste Auszeit zu nehmen.

In der Folge kam man, insbesondere gestützt auf eine gute Abwehr mit solider Torwartleistung, besser in die Partie. Gleichwohl sollte es in dieser Phase noch nicht gelingen, den Vorsprung der Heuchelberger zu verkürzen. Erst ein Doppelschlag der Halder-Brüder zwischen der 18. und 20. Spielminute ließ den Rückstand auf zwei Tore sinken. Zwar musste man im Gegenzug wieder einen Gegentreffer hinnehmen, schaffte es dann aber den besten Leistungsabschnitt im ersten Durchgang auf die Platte zu bringen. Insbesondere R. Filipovic konnte sich immer wieder durchsetzen und den 9:9-Ausgleich herstellen.

Leider wollte dann vier Minuten kein Treffer mehr gelingen, so dass man nach einem weiteren Tor der Gäste mit einem 9:10 Rückstand in die Halbzeit ging.

In der Pause war man sich einig, dass das Mittel zum Erfolg ein Unterbinden der Gegenstöße sein muss, da die Abwehr im gebundenen Spiel gegenüber der Angriffsreihe der SG im Vorteil war. Dies gelang dann auch gleich zu Beginn recht gut und beim Stand von 12:11 nach 35 Minuten war man erstmals seit dem Anpfiff wieder in Führung. Der in der Zwischenzeit eingewechselte T. Rüdele parierte ergänzend noch einige hochkarätige Chance, so dass man nun voll im Spiel war.

Mit konzentrierten Angriffen gelang es dann, sich sukzessive sogar abzusetzen und beim Zwischenstand von 16:13 in der 45 Minute war man auf einem guten Weg. Als in der 50. Minute dann gar ein 18:14 von der Anzeige leuchtete, standen die Vorzeichen mehr als günstig.

Es folgte jedoch eine Zeitstrafe nach der anderen, sodass mach sich kurzzeitig nur mit drei Feldspielern auf der Platte sah. Die Gäste stellten ihre Abwehr entsprechend offensiv um und konnten durch Ballgewinne schnell auf 18:16 verkürzen. Mit wieder komplettem Personal schafften die PiranHAs es jedoch, das Spiel wieder in die eigene Richtung zu lenken. Der Abschluss gelang dann Torwart Rüdele mit einem Treffer über das ganze Feld zum 23:18, was letztlich die Entscheidung sein sollte.

Auf die gezeigte Leistung, insbesondere in der Abwehr, kann die Mannschaft nun aufbauen. In der kommenden Woche ist man spielfrei, sodass man nochmals an der Taktik feilen kann, ehe es am Samstag, den 09.10.2021 zur HSG Heilbronn geht.

Für die HA Neckarelz: Tobias Rüdele (1), Maximilian Irouschek (beide Tor); Robert Filipovic (8/2), Lars Lang, Dominik Herbst, Michael Brauch (1), Robin Liegler (2), Till Ehrmann, Matthias Halder (6/1), Johannes Riedinger, Dominik Deschner (2), Lukas Halder (3), Rene Weimann

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen