Waldbrunn verabschiedet Gesamtkommandant

Goldenes Ehrenzeichen für 60 Jahre Feuerwehrdienst überreicht

Waldbrunn. Seine Verbundenheit zur Feuerwehr und zu seinen Kameraden bewies der langjährige Gesamtkommandant der Feuerwehr Waldbrunn, Gerald Veith, einmal mehr, als er nach seinem Freiwilligen Abschied und der Nachfolgerwahl im Juni darum bat, seine offizielle Verabschiedung nicht in einer besonderen Feierstunde oder im Gemeinderat vorzunehmen, sondern dazumal traditionelle Feuerwehrfest der FFW Strümpfelbrunn zu nutzen, das am vergangenen Wochenende stattfand.

Bevor jedoch der feierliche Stabwechsel mit Verabschiedung durch Bürgermeister Klaus Schölch, Kreisbrandmeister Rainer Dietz und den neuen Gesamtkommndant Michael Merkle vollzogen wurde, stand am Samstag eine Schauübung auf dem Programm.

Dabei bewiesen die Kameraden der Abteilungswehr Strümpfelbrunn bei einem Verkehrsunfall ihr Können. Im Bereich Steingasse/Laitenhof/Höllgrundstraße  war ein Verkehrsunfall mit zwei PKW und eingeklemmten Personen gemeldet worden. Neben den Floriansjüngern waren auch die Ersthelfer des DRK Waldbrunn alarmiert worden, die mit der »Helfer vor Ort«-Gruppe anrückte. 


Nachdem sich der Einsatzleiter einen ersten Eindruck verschafft hatte, wurde die Helfer sowie Einsatzfahrzeuge, darunter das LF 16/20, positioniert. Mittels Rettungsschere und Rettungszylindern wurden die Fahrzeuge geöffnet und die Personen gerettet und den Sanitätern übergeben. 

Sonntags begrüßte Abteilungskommandant Hans-Peter Veith nach den Gottesdiensten neben den eingangs genannten Ehrengästen die Wehrmänner aller Waldbrunner Ortsteilwehren im Feuerwehrgerätehaus in der Alten Marktstraße.

Anschließend übernahm Waldbrunns Bürgermeister Klaus Schölch die Aufgabe, den langjährigen, aufgrund seiner fachlichen und menschlichen Qualitäten allseits geschätzten Gesamtkommandant Gerald Veith zu würdigen und zu verabschieden. 

In seiner Laudatio hob das Gemeindeoberhaupt die Feuerwehrkarriere Veiths hervor, die mit dem Eintritt im Jahr 1969 begann. Schnell tat sich der junge Feuerwehrmann durch besonderes Engagement hervor. So nahm er 1973 am Maschinistenlehrgang teil, absolvierte im Lauf der Jahre weitere Fortbildungen, die jeweils mit der Verleihung von Leistungsabzeichen bis hin zu Gold begleitet wurden.  Entsprechend seinem Kompetenzzuwachs wurde Gerald Veith regelmäßig befördert, bis er 1997 zum Hauptbrandmeister aufgestiegen war. In seiner über 40-jährigen Tätigkeit im Feuerwehrwesen war Veith auch in Leitungsfunktion aktiv. So fungierte er von 1996 bis 2001 als stellvertretender Abteilungskommandant der Strümpfelbrunner Wehr. Im Jahr 1997 wurde er durch die Waldbrunner Feuerwehrkameraden zu deren Gesamtkommandant gewählt und vom Gemeinderat bestätigt. Für seinen unermüdlichen Einsatz zum Wohl der Feuerwehren wurde er mit Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber und Gold ausgezeichnet (wir berichteten). Auch überörtlich war Gerald Veith aktiv, gehörte er doch lange Zeit dem Kreisfeuerwehrverbandsausschuss an.


Nachdem Gerald Veith sein Amt bereits 2007 zur Verfügung stellen wollte, erklärte er sich bereit, weitere fünf Jahre an der Spitze zu bleiben. Nach 15-jähriger ununterbrochener Dienstzeit als dienstältester Gesamtkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Waldbrunn wurde im Juni sein Nachfolger Michael Merkle gewählt.

In all den Jahren habe Gerald Veith mit großem Fachwissen, das er auch an andere weitergegeben habe, an der Spitze der FFW. Die Zusammenführung der Abteilungswehren in die Gesamtwehr und die adäquate Ausstattung aller Ortsteilwehren habe er in eineinhalb Jahrzehnten mit ganzer Kraft gefördert, so Bürgermeister Klaus Schölch in seiner Würdigung. Aufgrund dieser Verdienste habe die gesamte Bürgerschaft für den selbstlosen Einsatz zu danken, den Gerald Veith stets einzubringen bereit war. Er könne stolz auf das Geleistete zurückblicken.

Abschließend wünschte das Gemeindeoberhaupt dem neuen Gesamtkommandant Michael Merkle den gleichen Erfolg bei der Amtsführung.

In Grußworten würdigten auch Kreisbrandmeister Rainer Dietz, Nachfolger Michael Merkle und Ortsvorsteher Paul Scholl die Verdienste Gerald Veiths. Sie lobten auch Ehefrau Angela Veith, die ihren Mann in seinem Ehrenamt unterstützt und den Einsatz mitgetragen habe.  

Gerald Veith dankte allen Redner für die lobenden Worte und den Feuerwehrkameraden aller Abteilungen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den 15 Jahren.

 468 Gerald Veith verabschiedet

Gerald Veith (2.v.li.) wurde nach 15 Jahren an der Spitze der FFW Waldbrunn feierlich verabschiedet. Ein Dank ging auch an Ehefrau Angela (4.v.li.). Bürgermeister Klaus Schölch (li.), Kreisbrandmeister Rainer Dietz (re.), Ortsvorsteher Paul Scholl (3.v.re.), der neue Gesamtkommandant Michael Merkle (2.v.re.), stellvertretende Gesamtkommandant Hans-Peter Veith (3.v.li.) und Feuerwehrsachbearbeiter Erich Haaf (4.v.re.) würdigten die Verdienste Veiths um die Einheit der sechs Ortsteilwehren in einer Gesamtwehr. (Foto: Hofherr)

Nach einem Musikstück der Feuerwehrkapelle Waldkatzenbach übernahm der Kreisbrandmeister die Aufgabe eine sehr seltene Ehrung zu überreichen. Für über 60-jährige ehrenamtliche Tätigkeit von Heiner Weis. Der Jubilar ist bereits im Jahr 1951 in die FFW Oberdielbach eingetreten. Obwohl er mit 78 Lebensjahren der Alterswehr angehört, ist er nach wie vor als Maschinist aktiv. Für diesen nahezu unvorstellbar langen Zeitraum erhielt Heiner Weis die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbands in Gold.

Anschließend ernannte und beförderte Bürgermeister Klaus Schölch zahlreiche Feuerwehrmitglieder.

So wurden Veronique Mechler (FFW Strümpfelbrunn) und Jessica  Schäfer (FFW Oberdielbach) nach den erforderlichen Prüfungen zu Feuerwehrfrauen ernannt. Neue Feuerwehrmänner sind Alexander Uhrig (FFW Oberdielbach), Ralf Haas und Sebastian Weiß (beide FFW Waldkatzenbach).

Die Feuerwehrmänner Nils Braun, Tobias Schäfer, Jens Schum und Manuel Wieder (alle FFW Oberdielbach) wurden nach Erfüllung der Voraussetzungen zu Oberfeuerwehrmännern befördert.

Nach dem Mittagessen hatten die Besucher Gelegenheit das Feuerwehrgerätehaus der Abteilungswehr Strümpfelbrunn beim Tag der offenen Tür zu besichtigen. Für die kleinen Festbesucher waren die Fahren in Feuerwehrautos mit Blaulicht und Martinshorn der Höhepunkt der Feuerwehrfests. 

468 Ehrungen FFW Waldbrunn

Die ernannten, beförderten, geehrten und verabschiedeten Feuerwehrmitglieder mit Bürgermeister Klaus Schölch und Kreisbrandmeister Rainer Dietz. (Foto: Hofherr)

 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: