Der kleine Angsthase auf Schloss Zwingenberg

Zwingenberg. (lra) Seit Jahren ist es den Intendanten der Schlossfestspiele Zwingenberg ein großes Anliegen, Programm nicht nur für Erwachsene zu machen, sondern auch schon Kinder miteinzu-beziehen. „Das ist unser Publikum von morgen“, erklärt Karsten Huschke, der es sehr bedauert, dass Kinder heute nur noch ausnahmsweise mit Theater, klassischer Musik und schon gar nicht mit Opernarien in Berührung kommen: „Das ist ein Stück Bildungsbürgertum, das hier verloren geht.“


Mit dem Kinderkonzert, das schon letzten Sonntag stattfand, aber auch mit „Der kleine Angsthase“, einem Gastspiel des Figurentheaters Petra Schuff am kommenden Samstag um 11 und um 15 Uhr, wollen die Verantwortlichen dagegen steuern. „Der kleine Angsthase“ erzählt von Robert, der vor allem und jedem Angst hat: Jeder Hund ist zu gefährlich, jedes Wasser zu tief, jeder Dachboden zu dunkel und unter jedem Bett lauert ein Gespenst.  Ein ernstes Thema wird hier mit viel schöner Musik, slapstickartigen Einlagen, mit zauberhaften Licht- und Schattenspielen angegangen, bis auch Robert einsieht: „Es ist nichts zu fürchten als die Furcht“.

Auch wenn das Figurentheater keine direkten Berührungspunkte hat zu klassischer Musik, so führt es die Kinder doch „in die richtige Richtung“, meint der Intendant.

Infos im Internet:

www.schlossfestspiele-zwingenberg.de


Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: