Nicht nur Krieger und Plünderer

Friedliche Wikinger in Adventon

500 Nicht nur Krieger und Pluenderer

(Foto: pm) 

Osterburken. (pm) Langhaarige, bärtige Barbaren ziehen mit Schwertern und Schilden bewaffnet brennend, mordend und plündernd durchs Land – so das gängige Bild der Wikinger. Dass die „wilden“ Nordmannen jedoch auch ausgezeichnete Handwerker waren, zeigt sich bei der Betrachtung ihrer kunstvoll gefertigten, hochseetauglichen Drachenschiffe, die mit Segeln und Riemen ausgestattet ihre Erbauer bis nach Island und Grönland trugen.

Im Alltag, in ihrer skandinavischen Heimat waren die „Wikinger“ Händler, Handwerker, Fischer und Bauern. Einen Einblick in dieses Leben des 8. bis 11. Jahrhunderts geben am 15. und 16. September zahlreiche Darsteller und Gruppen aus ganz Europa im Histotainment Park Adventon bei Osterburken. Sie räumen auf mit dem Klischee vom Hörnerhelm tragenden, Met saufenden Rüpel und demonstrieren stattdessen altes Handwerk und Kunstschaffen der Wikingerzeit. Da gibt es Hornschnitzer und Beindrechsler, Bronzegießer, Gerber und viele weitere längst ausgestorbene Berufe in Aktion zu sehen. Händler bieten kunstvolle verzierte Truhen und anderes Mobiliar, handgeschmiedete Messer, Beschläge und Schlösser, mit Pflanzenfarben gefärbte Tuche und vieles mehr zum Kauf feil. Da werden Seile gedreht, Garne gesponnen, Stoffe gewebt und Borten gewirkt, auf dem offenen Feuer gekocht, Knochen, Holz und Geweih geschnitzt.




Die Gladsheimer-Sippe und andere Bewohner der Wikingersiedlung „Ulvengard“ werden den Bau des Langhauses weiter voran treiben, Balken bebeilen, hölzerne Dachschindeln herstellen, Bohlen spalten und vieles mehr. Die modernen Wikinger geben gerne Auskunft über ihre Arbeit, lassen sich bei ihrem Tun über die Schulter schauen und sind überhaupt nicht furchteinflößend. Aber natürlich gibt es auch Schwerter, Schilde, Speere, Bögen und andere Waffen in Aktion zu sehen!

Der Histotainment Park Adventon ist das Museum für lebendige Geschichtsdarstellung direkt an der A81 bei Osterburken. Wenngleich das Gelände auf dem Seeweg eher schlecht zu erreichen ist, verfügt es doch über ein eigenes Wikingerschiff: Die „Øya“, ist dort im Juni 2012 nach mehr als 4.000 km auf europäischen Wasserstraßen dauerhaft vor Anker gegangen und seitdem eine der vielen Attraktionen auf dem 7 ha großen Museumsgelände.

Wikingerfest im Histotainment Park Adventon, 15.-16. September 2012, jeweils von 11 bis 19 Uhr.

Infos im Internet:

www.mittelalterpark.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: