Kreisjugendfeuerwehr ehrt Mitglieder

500 dv aglasterhausen 017

Bei der Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehr Neckar-Odenwald-Kreis wurden die Teilnehmer der Mitgliederoffensive und verdiente Mitarbeiter geehrt. Unser Bild zeigt (v.l.n.r.): Jugendwart Markus Grimm (Steinbach), Kreisjugendfeuerwehrwart Nikolaus Klasan, die drei Geehrten Kreisbrandmeister Rainer Dietz, stellv. Kreisjugendwartin Pamela Hollerbach, Kreisfeuerwehrverbandvorsitzender Andreas Hollerbach, stellv. Kreisfeuerwehrverbandvorsitzender Michael Seyfried, Kommandant Burkhardt Schulze (Aglasterhausen) und stellv. Kreisbrandmeister Erich Wägele. (Bild: Grimm)

Aglasterhausen. (mag) Zur Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehren im Neckar-Odenwald-Kreis konnte Kreisjugendwart Nikolaus Klasan neben einer Vielzahl an Ehrengästen, Jugendwarten und Kommandanten auch den Großteil der Jugendsprecher der Jugendfeuerwehren des Landkreises am vergangenen Samstag in der Sport- und Festhalle Aglasterhausen begrüßen.

Landrat Dr. Achim Brötel, der auch die Grüße des anwesenden Kreisbrandmeisters Rainer Dietz und seines Stellvertreters Erich Wägeles überbrachte, freute sich in seinem Grußwort über die immer noch stabilen Mitgliederzahlen der Jugendfeuerwehren im Landkreis zu. Nicht zuletzt führte er dies auf die vor fünf Jahren ins Leben gerufenen „Mitgliederoffensive“ der Jugendfeuerwehren zurück.

Gemeinsam mit dem Landkreis verleiht die Kreisjugendfeuerwehr jedes Jahr insgesamt 1.000 € an die Jugendfeuerwehren im Landkreis, die übers Jahr die meisten neuen Jugendlichen gewinnen konnten. Die Gewinner werden dabei anhand der Relation der gewonnen Mitglieder zur Einwohnerzahl ermittelt. Die Anzahl der gewonnenen Mädchen und die umgesetzten Ideen spielen dabei ebenso eine Rolle. Die Jugendfeuerwehr Einbach belegte in diesem Jahr den ersten Platz und verwies die Jugendfeuerwehren aus Steinbach, Großeichholzheim und Reichenbuch auf die weiteren Plätze.

MdL Georg Nelius stellte die Wichtigkeit des ehrenamtlichen Engagements in seinem Grußwort in den Vordergrund und Bürgermeister Erich Dambach wieß die Jugendwarte auf die neuen Möglichkeiten des Übergangs in die Einsatzabteilungen ab 17 Jahre hin.




Die medienpädagogische Beraterin des Kreismedienzentrums Neckar-Odenwald, Franziska Hahn referierte vor den Delegierten und den anwesenden Jugendsprechern über das Thema „Medien – aber sicher“ sprach über den Einfluss, die Gefahren und den Nutzen sozialer Netzwerke im Alltag.

In einer Gesprächsrunde berichtete Kreisjugendwart Nikolaus Klasan, seine Stellvertreterin Pamela Hollerbach, die Kreisjugendsprecher Florian Scholl, Robin Volk und Dennis Meidel, Jugendsprecher Lukas Beuchert und Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Andreas Hollerbach über die Entwicklung der Jugendfeuerwehr, die Ereignisse des vergangenen Jahres, die Abnahme der Jugendfeuerwehr-Wettbewerbe, das 35. Kreiszeltlager in Höpfingen, das der Sitzung vorangeganene Hüttenwochenende, die Ausbildung im Landkreis und den bevorstehenden Kreisfeuerwehrtag unter dem Motto „Abenteuer in Rot“, der im Sommer 2013 in Mosbach stattfinden wird.

Dem Kassier der Kreisjugendfeuerwehr, Pierre Herre, der im Namen seines Vorgängers den Kassenbericht für 2011 vorlegte und der eine positive Jahresbilanz vorweisen konnte, bescheinigten die Kassenprüfer Thomas Kullik und Marko Rapp eine tadellose Kassenführungen. Der vorgelegte Haushaltsplan für 2013 wurde von der Versammlung einstimmig verabschiedet.

Der Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Andreas Hollerbach betonte die gute Zusammenarbeit zwischen der Jugendfeuerwehr und dem Kreisfeuerwehrverband und lobte die Teamarbeit des Kreisjugendfeuerwehrausschusses. Der vorgeschlagenen Entlastung der gesamten Vorstandschaft stimmte die Versammlung einstimmig zu.

Die Kreisjugendsprecher präsentierten der neugierigen Versammlung die Ergebnisse des Hüttenwochenendes (NZ berichtete), das von Freitag auf Samstag in der Feuerwache in Mosbach stattfand.

Rainer Dietz, Andreas Hollerbach und Pamela Hollerbach erhielten für ihr langjähriges Engagement für die Jugendfeuerwehr die goldene Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg. Klasan fand auch für die drei Ausgezeichneten immer wieder die passenden Worte. So dankte er Dietz und betitelte ihn als einen „Unterstützer der Jugendfeuerwehr“, das Ehepaar Hollerbach „lebe für die Feuerwehr“ und bedankte sich so für den großen Einsatz für die Jugendfeuerwehr im Neckar-Odenwald-Kreis.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: