TV Mosbach mit unterliegt Tabellenführer

TV Mosbach – SG Bottwartal 30:38

TVM gegen Tabellenfuehrer

Trotz Sprunggewalt war gegen die SG Bottwartal kein Mosbacher Kraut gewachsen. (Foto: TVM)

Mosbach. (df) Mit Herz, Mut und Leidenschaft haben Mosbachs Handballer den Ligakrösus und neuen Spitzenreiter SG Bottwartal in den eigenen vier Wänden bekämpft. Am Ende jedoch standen die Männer  von Rolf Fischer als verdiente Sieger auf dem Parkett, denn der TV musste 4 Nackenschläge hinnehmen und konnte diese nicht kompensieren. “ Wir wollten uns als Mannschaft präsentieren und unseren Fans zeigen, dass wir als solche funktionieren. Das haben wir geschafft, auch wenn es am Ende das vorhersehbare Ergebnis eingetreten ist“ zollte Bernd Spohrer der Heimsieben Respekt.

Das Spiel begann ausgeglichen. Mosbach kämpfte von Anfang an mit den eigenen Fans im Rücken beherzt gegen den eigentlich übermächtigen Gegner aus Beilstein. Die von Dirk Förster geforderte aggressive Abwehr mit einem starken Andreas Wieder dahinter funktionierte und auch im Angriff legte man den anfänglich noch zu merkenden Respekt schnell ab. Immer wieder konnte Mario Grimm seine diszipliniert spielenden Nebenleute in gute Wurfpositionen bringen und die nutzten ihre sich ergebenden Chancen auch zur Zufriedenheit ihres Trainers. „Das du gegen Bottwartal nicht jeden Wurf im Kasten unterbringst war uns vorher klar. Wichtig war, dass wir es immer weiter versucht und an uns geglaubt haben“ so Förster. Und man hätte meinen können, dass der Glaube tatsächlich Berge versetzen kann, denn die Kreisstädter hielten den Favoriten in Schach. Auch wenn den Gästen mal der Führungstreffer gelang, wie bei 10:11 durch Markus Rossmeier, blieben die Einheimischen ruhig und konsequent. Lohn dafür war eine von Stefan Heiss quasi im Alleingang erzielte 2 Tore Führung zur Halbzeit. Erst zimmerte der Kreisläufer ein Anspiel von Mario Grimm zum 14:13 in den Kasten von Benjamin Krotz und 10 Sekunden vor Schluss feuerte er einen erweiterten Gegenstoß in die Maschen. Dabei allerdings verletzte sich „Schoko“ so, dass er nur noch stark eingeschränkt in der 2. Hälfte zur Verfügung stand. Knackpunkt Nr. 1 in diesem Spiel.




Nach der Pause blieb es zunächst ausgeglichen. Man merkte den Favoriten nun zwar die wohl mahnenden Worte ihres Trainers zum Pausentee an, der TV hielt aber dagegen. Dann aber schlug die Defekthexe richtig zu: erst holte sich Jan Schupp eine Zeitstrafe ab und erhöhte diese durch seine Gestik von 2 auf 4 Minuten. Bottwartal nutzte den Umstand und ging mit 17:19 in Führung. Während der Schuppschen Strafe holte sich Fabian Schmid, bis dahin mit einer starken Partie, in Minute 36 seine 3. Zeitstrafe ab und musste auf der Tribüne Platz nehmen. Bottwartal zog auf 19:24 davon. Und zu guter Letzt traf es den bis dahin ebenfalls starken Stefan Hebel. Kaum wieder vollzählig musste sich dieser den roten Karton nach einem  Versuch, einen Gegenstoß zu unterbinden, anschauen. Und zack stands 22:28 für den Favoriten.  Nach 12 Minuten war für die Kreisstädter dann quasi alles vorbei. Sie bemühten sich zwar den Vorsprung der Gäste einzudampfen, die aber spielten nun ihre Klasse routiniert aus. Verkürzte der TV musste man nicht lange warten und Bottwartal stellte den alten Abstand wieder her. Beim 24:30 gelang den Gästen ein 6:0-Lauf und das Spiel war entschieden. Mosbach kämpfte zwar und gab sich nicht auf, konnte aber ob der zahlreichen Dezimierungen nur noch Resultatsverbesserung betreiben. Am Ende stand eine klare 30:38-Niederlage im Wettkampfbuch der Kreisstädter, die aber ob der gezeigten Leistung die Köpfe nicht hängen lassen müssen. Wichtig ist nur, dass sie das in Halbzeit 1 zurück gewonnene Selbstvertrauen und Wir-Gefühl kompensieren.

Für den TV Mosbach auf dem Feld: Goertz und Wieder, Somogyi, Schupp 2, Blasmann 2, Filipiak 4/2, Grimm 5, Weimann 4, Gehring 1, L.Schmid 1, Hebel 4, Heiss 6, F. Schmid 1, Förster (n.e.)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: