Jahrbuch Mudau ist Infoquelle und Werbeträger

Straßeneinweihung ist Story des Jahres

Jahrbuch Mudau 2012 praesentiert

(Foto: Birgit Schäfer)

Mudau. (lm) „Das ist ein wunderschönes Produkt, das inhaltlich für jeden etwas bietet und eine tolle Geschenkidee für die verschiedensten Anlässe und auch für ehemalige Mudauer darstellt“, brachte Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger im Rahmen der feierlichen Übergabe des „Jahrbuchs Mudau 2012“ die Freude der Gemeinde zum Ausdruck, dass nunmehr die dritte Ausgabe einer Jahresschrift erscheint. Er bezeichnete sie als großartige Informationsquelle für die Einwohner der Gesamtgemeinde Mudau, aber auch darüber hinaus für einen wichtigen Werbeträger.

In Anwesenheit von Willi Müller, Hans Slama und Thomas Müller als Vertreter der Herausgeber-GbR VöG Schloßau/Waldauerbach und HVV Mudau, der zahlreich erschienenen Mitglieder des Redaktionsteams, vieler Ortsvorsteher sowie der großzügigen Text- und Bildlieferanten, stellte Roland Grimm das gelungene Werk vor. Es berichtet auf 200 Seiten bester Druckqualität und mit überzeugendem Layout über wichtige und interessante Ereignisse in der Gesamtgemeinde.




Das in den bisherigen Jahresschriften bewährte „Outfit“ wurde übernommen, die inhaltliche Gliederung beibehalten: Wissenswertes von der Gemeindeverwaltung, von den Schulen und Kindergärten, Kirchliches, mudau aktiv, von Vereinen und Stiftungen (rund  60 Seiten),  Klassentreffen, Kunst und Kultur, Mudauer Persönlichkeiten, Wirtschaftsleben, Odenwälder Allerlei und schließlich noch die unvermeidlichen, aber auch interessanten Statistiken. Aufmacher des Jahres 2012 ist die Einweihung der L 585 zwischen Mudau und Schloßau mit Bürgerfest (NZ berichtete) – scherzhaft „innergemeindliche Völkerverständigung“ genannt, womit auch die Intention der Redaktion zum Ausdruck kommt, die Schrift für die Einwohner aller Ortsteile lesenswert zu machen.

Ortsvorsteher Klaus Erich Schork sprach allen, die an der Erarbeitung der Jahresschrift mitgewirkt hatten, seinen Dank aus und hob besonders das Engagement von Liane Merkle hervor, der er ein Blumenpräsent überreichte. Für die Herausgeber dankte Hans Slama allen für die Schrift Verantwortlichen und hob deren Bedeutung als Nachschlagewerk hervor. Marco Scheiwein, der für Layout, Satz und Druck verantwortlich zeichnete, überreichte die ersten Ausgaben des Werkes „m12“ an Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger,  die Vertreter der Herausgeber-GbR Hans Slama (HVV) und Marianne Mechler (VÖG) sowie die Redakteure Manfred Grimm, Roland Grimm, Ernst Hauk, Gernot Hauk, Klaus Meixner, Christoph Müller, Thomas Müller, Willi Müller, Klaus Schork und Wilhelm Schwender.

Das Jahrbuch 2012 ist ab sofort zum Preis von 7,50 Euro erhältlich in Mudau bei den Filialen von Volksbank Franken und Sparkasse Neckartal-Odenwald, der Gemeindeverwaltung, Scheiwein Mediengestaltung und Gasthaus „Zur Rose“, in Schloßau bei Kauftreff  Münkel und Gasthaus „Zum Hirsch“ und in Schloßau-Waldauerbach bei Grimm-Reisen sowie bei den jeweiligen Ortsvorstehern der Ortsteile und im Internet unter www.Mudau-Jahrbuch.de. In verschiedenen Wohngebieten ist auch Straßenverkauf  vorgesehen.

Gleichzeitig wird darauf hingewiesen, dass auch noch Jahrbücher über das Jahr 2011 erhältlich sind, und zwar in Kombination mit dem neuen Jahrbuch 2012 zum Gesamtpreis von 12.50 Euro.  Auch für das Jahr 2010 sind noch einige Exemplare verfügbar. Sie können in Kombination mit den Jahrbüchern „m 11“ und „m 12“ zum Preis von15 Euro erworben werden. 

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Einbürgerungsfeier in Buchen

(Foto: Liane Merkle) Buchen. (lm) „Deutschland hat mir alles gegeben, die Liebe meines Lebens, nette Menschen, eine gute Arbeit und darum will ich etwas zurückgeben [...]

Schulklassen schauen hinter Opern-Kulissen

Hinter den Kulissen: Eine Schulklasse besucht die Schlossfestspiele. Spannende Einblicke gaben im vergangenen Jahr unter anderem Musicaldarstellerin Ines Hengl-Pirker, Regisseur und Schauspieler Michael Gaedt, Intendant [...]

Robinien verschwinden aus Kaltenbrunn

Bäume müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden Kaltenbrunn. (pm) Drei ortsbildprägende Robinien in Walldürn-Kaltenbrunn müssen am kommenden Montag gefällt werden. Nachdem bei einem Gewittersturm auffällig viele Äste [...]