524 Aufregerstellen für „Blitzmarathon“

Heilbronn. (ots) Insgesamt 524 Aufregerstellen meldeten die Bürger aus den Landkreisen im gesamten Zuständigkeitsbereich des Heilbronner Polizeipräsidiums. Einige der gemeldeten Stellen wurden zwar mehrfach genannt, dennoch muss die Polizei, bei dieser Vielzahl von Meldungen, die Dringlichkeit der beabsichtigten Geschwindigkeitsmessstellen erst noch bewerten. Bis zum kommenden Freitag wird nun geprüft, welche Straßen sich als Messorte eignen und während des „Blitzmarathons“ miteinbezogen werden können.

Auch wenn an einer geeigneten Stelle während dieses 24-Stunden Zeitraumes nicht gemessen werden kann, besteht die Chance, dass diese zu einem späteren Zeitpunkt bei der Auswahl der Kontrollstellen berücksichtigt werden wird. Bei den aktuell angezeigten Orten befinden sich mehrere im Bereich von Kindergärten, Schulen sowie an Fußgängerüberwegen. Auch auf Straßen an denen bereits festinstallierte Blitzer stehen, beobachteten die Melder das Fehlverhalten einiger Verkehrsteilnehmer, die Gas gaben, sobald sie an dem Messgerät vorbeigefahren sind. Im Stadt- und Landkreis Heilbronn bewerteten 332 Bürger, dass an ihrer gemeldeten Stelle das Geschwindigkeitslimit von verschiedenen Verkehrsteilnehmern nicht eingehalten wird.

Aus dem Neckar-Odenwald-Kreis wurden 101 Orte für Geschwindigkeitsmessungen vorgeschlagen. Der Main-Tauber-Kreis sowie der Hohenlohekreis gehen mit 43 beziehungsweise mit 46 Tipps ins Rennen. Als Kriterium für eine Auswahl steht nicht die Häufigkeit der jeweiligen Stelle zur Debatte, vielmehr ist für die Ordnungshüter wichtig, dass die Örtlichkeit eine korrekte Messung zulässt. Die ausgewählten Blitzerstellen werden bis spätesten Dienstag, 16. September veröffentlicht.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: