Ideenbörse bei der Bürgerstiftung Mudau

Mudau. (lm) Mit spontanem „Brainstorming“ hatte wohl niemand gerechnet als Vorstandsvorsitzender Wilhelm Schwender und Kuratoriumsvorsitzender Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger zur Sitzung der Bürgerstiftung Mudau eingeladen hatten. Auf der Tagesordnung standen die Besprechung der eingegangenen Förderanträge sowie die mögliche Teilnahme am Laurentiusmarkt und beide Punkte konnten relativ zügig behandelt werden. Die Anwesenden waren sich schnell einig, dass man die Gründung einer Parforcehörner-Gruppe durch den Verein örtliche Geschichte Schloßau/Waldauerbach, die Pflege des Liedgutes durch den Gesangverein „Frohsinn“ sowie den Besuch der Grundschule Schloßau im Steinbacher Eventurepark zur Förderung der sozialen Kompetenz mit jeweils 250 Euro, die musikalische Früherziehung durch den Musikverein mit 500 Euro und die Erhaltung der Mühlengeschichte durch Familie Scharmann mit 400 Euro unterstützen wird.

Die Übergabe der Fördergelder wird im Rahmen des Laurentiusmarktes erfolgen, an dem man sich mit dem Verkauf der eigenen Bücher „Kem Oart …“ und „Aaldi Mudemer Rezepte“ sowie der Bücherbörse beteiligt. Hierfür wird eigens ein stabiler Verkaufspavillon angeschafft, den man anschließend der Grund- und Hauptschule Mudau zur Verfügung stellt. Schnell waren sich die Anwesenden auch darüber einig, dass das Stiftungsvermögen um 5.000 auf 56.000 Euro aufgestockt werden sollte und dass eine Satzungsänderung wegen personeller Umstrukturierungen notwendig wäre.

 

[paypal][/paypal]

Doch dann warf Klaus Erich Schork die Anregung ein, das künftige Projekte – wie auch schon in der Vergangenheit beispielsweise bei der langen Tafel oder der Sanierung der Marienstatue teilweise sehr erfolgreich durchgeführt – durch Themenstellungen der Bürgerstiftung initiiert werden sollten. Und innerhalb kürzester Zeit sprudelte eine Ideenbörse. Integration, junge Familien durch spezielle Angebote an die Gemeinde binden, Spielebörse als Ergänzung zur Bücherbörse und zu der in Kürze aktivierten Spielekiste beim Spielplatz u.v.m. Die Ideensammlung bzw. –realisierung will man im größeren Kreis bei der nächsten großen Sitzung in Angriff nehmen.

Vorläufig lädt die Bürgerstiftung zu einem Besuch auf den Laurentiusmarkt ein, wo neben dem Verkauf der eigenen Produkte und dem Tauschmarkt „Bücherbörse“ auch die Vorstellung der „Spielekiste“ und der Idee, die dahinter steckt, erfolgen wird.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen:

1 Kommentar

  1. Brainstorming gg Brainfusion

    Wenn der Kuratoriumsvorsitzende Dr.Rittberger seinen Kopf auf die
    Schulter legt,damit das Hirn zu-sammen läuft um eine Brainfusion
    zu erreichen,dann wirds nobel.
    Der Preis spielt keine Rolle!

    Die „“Aussenstelle““ der Bücherei
    im Vorraum der Bank besteht seit
    langem aus einem Schränkchen
    (klein,weiss,alt so wie die Bücher)
    mit ca.80 Büchern in drei(3) Fåchern.
    Wobei das unterste Fach 10cm über
    dem Fliesenboden ist.

    Wenn der Kopf des Bgm sich dann
    wieder in Normalposition befindet,werden bestimmt 4 Balken
    angeschafft und das Bücherschränk-
    chen draufgepackt.

    Bis es soweit ist kann der Alt-Bgm,der die Gemeinde mit ca.4500
    Bürger übernahm und mit ca.5200
    Bürgern(gut gemacht,sehr gut!)übergab,dem neuen Bgm einige Tipps geben.Denn jetzt sind es ca.4800 Bürger.Der Trend fallend.Die Bürger stimmen mit
    den Füssen ab und gehen fort.Da-mit auch die Steuerzuweisung vom Land(800€ pro Jahr je Kopf) und et-
    wa 1Million an privaten Steuern und Gebühren.Fort und das bei
    einem Gemeindehaushalt von 12 Millionen.Das ist viel Geld für Mudi.

    Die Sanierung der Mariensäule war
    eine Glanzleistung der Bürgerstiftung,ebenso der Spiel-platz am Sportplatz.Da merkt man
    halt sofort,dass Klaus Erich Schork
    nicht nur ein toller Ortsvorsteher
    war,sondern die gesamte Ortsschaft
    auch verstanden hat.
    Unter seiner Ortsver/vorstandschaft
    fühlte man sich einfachs sicher & gut aufgehoben.
    Dass um elfe nachts die Lichter aus und die Taschelampe angehen und
    schwanken und die Auswärtige lache kann er nichts.

    Danke Dulle Danke
    sagen hiermit a paar Mudemer Stammtisch und
    a haufe Kaffee & Likördande
    Danke!

Kommentare sind deaktiviert.