„Der Clown“ von Norbert Scheurig

NewImage(Foto: privat)

In loser Folge präsentieren wir auf NOKZEIT die Gedichte von Norbert Scheurig aus Haßmersheim präsentieren. Die Gedichte sind entstanden, um Frust und Ärger von der Seele zu schreiben, so der Neckar-Odenwald-Brecht, wie er von Freunden anerkennend genannt wird.

“Wer mich kennt, kann meine Gedichte sicherlich einsortieren, wer mich nicht kennt, der möge sich selbst einen Reim darauf machen“, so der Dichter weiter. Als Arbeitsvorbereiter und Kalkulator beruflich zur nüchternen Sachlichkeit „gezwungen“, versucht er dies mit schriftstellerischer Kreativität auszugleichen. Nach „Gedichte, Worte und Visionen“ Band eins und zwei legte Norbert Scheurig nun sein drittes Werk „In diesem Leben“ vor. Darin beschreibt er das menschliche Zusammenleben, das Gefühl des „WIR“, prangert aber auch Missstände an und bringt seinen Wunsch nach Gerechtigkeit und einer lebenswerten Welt für alle zum Ausdruck.

Norbert Scheurig stellt uns seine Gedichte zur Verfügung, die wie nun einem breiten Publikum empfehlen.

„Der Clown“

Er sieht sich um im Publikum,
er lacht,
macht viele Witze.
Doch wie es in seinem Herzen aussieht
geht keinen was an!
Er,
der Clown von jedermann.
Herzlich wird gelacht.
oft macht er seine Späße mit Tränen
in den Augen,
keiner sieht sie!
Helft mir,
flehend blickt er zu den lachenden Menschen.
Tosender Beifall!
Blumen und Plüschtiere wirft man ihm zu.
Er
verneigt sich artig.
Zugabe, Zugabe.
Plötzlich greift er an seine Brust,
das Publikum tobt!
Langsam sinkt er auf die Bretter der Manege,
die über fünfzig Jahre seine Heimat waren.
Alle Zuschauer begreifen,
Totenstille!
Der Clown ist tot.
Er starb mit einem Lächeln auf den Lippen.
Der Clown ist tot.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen:

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.