Schienenersatzverkehr im Neckartal

Streckenabschnitte Neckargemünd–Eberbach und Heidelberg–Neckargemünd betroffen • Schienenersatzverkehr

Neckartal (pm) Wegen Vorarbeiten zu einer Brückenerneuerung in Neckarsteinach fallen am 4. Oktober sowie am 10. und 11. November in den Nachtstunden einzelne Züge der S-Bahn RheinNeckar im Streckenabschnitt Neckargemünd–Eberbach aus. Es sind Busse im Einsatz. Im Anschluss an diese Ersatzbusse verkehren jeweils Ersatzzüge in späterer Zeitlage von Eberbach bis Mosbach (Baden). Die schwach ausgelasteten S-Bahnen 38262 und 38264 von Mosbach (Baden) nach Mosbach-Neckarelz entfallen an diesen Tagen.

Vom 10. Oktober bis 7. November muss auch der Streckenabschnitt Heidelberg–Neckargemünd in den Abend- und Nachtstunden (ca. 20 bis 7 Uhr Uhr) gesperrt werden. Grund sind Arbeiten zur Untergrundentwässerung.

Richtung Heidelberg–Neckargemünd

Die Züge werden von Heidelberg bis Neckargemünd durch Busse ersetzt. Die in Neckargemünd anschließenden Züge fahren in den regulären Fahrzeiten bzw. zu späteren Fahrzeiten weiter in Richtung Mosbach-Neckarelz–Osterburken bzw. Heilbronn. Der Bus 38505 fährt an den Wochenenden ab Neckargemünd weiter mit allen Halten nach Sinsheim, da der eigentlich um diese Zeit dort verkehrende Zug wegen weiterer Bauarbeiten in Meckesheim ebenfalls ausfallen muss.

Richtung Neckargemünd–Heidelberg

In der Gegenrichtung werden ab Heilbronn bzw. Osterburken–Mosbach-Neckarelz Ersatzzüge eingesetzt, die teilweise mit früheren Fahrzeiten als gewohnt verkehren. In Neckargemünd besteht Anschluss an die Ersatzbusse. Diese fahren zunächst über die rechte Neckarseite bis Schlierbach-Ziegelhausen und von dort auf der linken Neckarseite (B37) weiter nach Heidelberg Hbf.

Informationsmöglichkeiten zu den Fahrplanänderungen

Fahrgäste finden Einzelheiten zu den Änderungen auf Aushängen an den Bahnhöfen sowie unter www.bahn.de/bauarbeiten. Informationen gibt es auch beim Kundendialog DB Regio RheinNeckar unter der Rufnummer 0621 830 1200 (jeweils montags bis freitags, 7 bis 20 Uhr) und unter der Service-Nummer der Bahn 0180 5 99 66 33 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf) sowie im SWR-Text auf den Tafeln 528 und 529.

Für die Baumaßnahmen und die dadurch auftretenden Beeinträchtigungen bittet die Deutsche Bahn die Fahrgäste und Anwohner um Verständnis. Die Reisenden werden gebeten, soweit erforderlich eine frühere Verbindung zu wählen.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: