NABU Schefflenztal schafft neue Biotop

Seckach/Schefflenz. (lm) Zur Mitgliederversammlung begrüßte 1. Vorsitzender Christian Thumfart vom NABU Seckach- und Schefflenztal die anwesenden Mitglieder und Bürgermeister Thomas Ludwig (Seckach) und Bürgermeister Rainer Houck (Schefflenz). Obwohl wegen eines monatelangen Auslandaufenthalts des Vorsitzenden nur sehr wenige Aktivitäten vorgesehen waren, konnte Thumfart, untermalt mit Bildern, von vielen Maßnahmen des abgelaufenen Jahres berichten.

Vom Info-Stand beim Markt der Möglichkeiten des Seelsorgetages in Seckach, der Frühexkursion im oberen Seckachtal mit vielen Teilnehmern – trotz Dauerregens. Weiter von der Aktion „meine Sparpumpe“, die zum einen der Gruppe ein ansehnliches Spendeneinkommen bescherte und gleichzeitig der Umwelt viel Kohlendioxid ersparte durch Dutzende ausgetauschte Heizungspumpen, und der Zusammenhalt wurde gestärkt durch die 19. NABU-Familienfreizeit im Oberallgäu.

Durch schnelles Agieren vieler Beteiligter konnte gleich zu Beginn des Jahres der „Grundstein“ für zwei großflächige Trocken- und Reptilienbiotope in Billigheim-Katzental gelegt werden. Hierzu wurden hunderte Tonnen Steinmaterial vom Ausbau der Landesstraße 527 bei Mosbach angeschüttet, die nach einer endgültigen Gestaltung in diesem Jahr In diesem Zusammenhang dankte der Vorsitzende vor allem Walter Simon vom gleichnamigen Umweltbüro in Mosbach, den Verantwortlichen der Tiefbaufirma Leonhard Weis, der Gemeinde Billigheim und deren Verwaltungs- und Gemeinderatsvertretern sowie den zuständigen Mitarbeitern beim Landratsamt, die alle sehr schnell und kompetent für die Sache eingetreten seien. Als einzigen Wermutstropfen sah man bei diesem Projekt die über 500 Euro Gebühren, die allein für die Genehmigung der Maßnahme an das Landratsamt des Neckar-Odenwald-Kreises gezahlt werden mussten.

Als weitere Projekte nannte Christian Thumfart den Artenschutzschwerpunkt-Beobachtungsstand in Kleineicholzheim (wir berichteten darüber), das neue Feuchtgebiet „Kalter Brunnen“ in Großeicholzheim (entstanden mit Unterstützung durch den Landschaftsverhaltungsverband des NOK) ebenso die Arbeiten am Feuchtgebiet Hohenweiden, am Magerbiotop „Alte Bahnlinie“ Unterschefflenz, die Pflegearbeiten am Enzianbuckel in Seckach, am Hohen Kreuz in Großeicholzheim, der Heffeles-Grube in Mittelschefflenz u.v.m. Der zweite Vorsitzende, Frank Laier berichtete von seinen Aktivitäten für besonders seltene Arten wie z.B. den Schwarzstorchvorkommen in unserem Raum und deren Auswirkungen z.B. auf laufende Planungen für weitere Windkraftanlagen.

Wegen Erkrankung der Kassiererin Silvia Dorsch berichtete Christian Thumfart über das abgelaufene Finanzjahr. Die Kassenprüfer Hartmut Braun und Maxi-Monika Thürl bestätigten eine absolut genaue Kassenführung und so fiel die Entlastung der gesamten Vorstandschaft einstimmig auch als Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit einstimmig aus.

In seinem Ausblick stellte der Vorsitzende die anstehenden Projekte im Naturpark Neckartal-Odenwald vor. In den Grußworten der beiden Bürgermeister dankte diese der überaus regen NABU-Gruppe für ihre vielfältigen Maßnahmen und Aktionen – teilweise in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Gemeinden, darunter beispielsweise der Rück-/ Umbau der Alten Dreschhalle zum neuen Feuerwehrgerätehaus in Oberschefflenz (NABU-Artenschutzschwerpunkt), die Umsetzung der örtlichen Biotopvernetzungskonzepte, Artenschutzmaßnahmen z.B. für Fledermäuse sowie die sehr gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit dem neuen Landschaftserhaltungsverbandes des Neckar-Odenwald-Kreises ebenso wie die vorgesehene Flurneuordnung in Schefflenz.

Kritische Stimmen aus der Zuhörerschaft gab es zum Umgang mit Wiesenwegen in den Schefflenzer Gemarkungen und zu unsachgemäß durchgeführten Baumpflegemaßnahmen u.a. am Naturdenkmal „Tanzlinde“ in Unterschefflenz bevor der neue Motivationsfilm des NABU den Schlusspunkt unter die Veranstaltung setzte. 

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Drei Landräte tagen in Buchen

Von Tourismus über Ausbildung bis zur Schweinepest: Die Landräte des Dreiländerecks tagten in Buchen zu aktuellen Themen. (Foto: LRA) Buchen. (lra) Mit einer Präsentation zu [...]

„Hunde sprechen kein Deutsch“

Symbolbild (Foto: Pixabay) Seminar in Theorie und Praxis vom 25.05.2018 bis 27.05.2018 in Waldbrunn Körpersprache, Feinheiten und Kleingedrucktes (pm) Hunde sprechen kein Deutsch sie sprechen nicht einmal [...]

Deutlich gestiegene Preise für Eiche

 Bürgermeister Roland Burger, der Geschäftsführer der Forstlichen Vereinigung Odenwald-Bauland (FVOB) Helmut Schnatterbeck, Revierleiter Bernhard Linsler und Platzwart Jürgen Günther vor dem wertvollen Stamm aus dem [...]