Gutes Geschäftsjahr mit Sonne und Wind

Lesedauer 2 Minuten
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Der neu gewählte und bestätigte Aufsichtsrat und Vorstand der BürgerEnergie Neckar-Odenwald eG. (Foto: pm)

Mosbach.  (pm) Dieser Tage fand die diesjährige Generalversammlung der BürgerEnergie (BEG) Neckar-Odenwald eG statt. Rainer Wilczek, Vorsitzender des Aufsichtsrates begrüßte die anwesenden Genossen.

Vorstand Florian Dold begann mit dem Überblick über die Genossenschaft und ihre Geschäftsfelder. Ende 2020 hatte die BEG 226 Mitglieder, die zusammen 2834 Geschäftsanteile gezeichnet haben. Inzwischen steuert man auf das 250. Mitglied zu. Dold erläuterte an den bestehenden Anlagen die gestiegene Komplexität der Projekte, was die Wirtschaftlichkeit zukünftiger Projekte erschwert. Die BEG betreibt in der Region kleinere und größere PV-Projekte und ist an diversen Windkraftanlagen beteiligt.

Im Jahr 2020 hat die BEG durch die Projekte ca. 2,5 Mio kWh-Strom erzeugt –alles Strom aus Sonne und Wind. Mit diesem Strom können rechnerisch mehr als 800 durchschnittliche Haushalte versorgt werden. Darauf könne man stolz sein, so der Vorstand.

Seit Beginn des Jahres unterstützt Sophie Heitz die Arbeit des Vorstandes. Sie zeigte eine Analyse der Altersstruktur der Genossenschaft. Wie viele Vereine und Organisationen ist die große Mehrheit der Genossen älter als 50 Jahre alt. „Aber ein Ziel der BEG ist es, etwas gegen den Klimawandel zu tun – ein Problem, dass mich als Vertreterin der jüngeren Generation in erheblichem Maße betreffen wird“, so Heitz. Diese jüngere Generation versucht die BEG seit einiger Zeit auch über soziale Medien zu erreichen und betreibt einen eigenen Account bei Facebook und Instagram.

Im Folgenden stellte Vorstand Erwin Brauß den Jahresabschluss der Genossenschaft vor. Im Jahr 2020 betrug die Bilanzsumme 810.000 Euro. Erfreut konnte er einen Bilanzgewinn von 36.500 Euro präsentieren. Der Vorstand schlug eine Dividende in gewohnter Höhe von 2,1 Prozent sowie einen zusätzlichen „Sonnenbonus“ in Höhe von 1,2 Prozent vor, was einer Gesamtauszahlung von 3,3 Prozent pro Geschäftsanteil entspricht.

Danach wurden die Aufsichtsräte Rainer Wilczek, Rolf Brauch und Martin Stengel durch Erwin Brauß verabschiedet. Alle drei traten zur anstehenden Wahl nicht mehr an. Brauß dankte den dreien für den unermüdlichen Einsatz über viele Jahre und überreichte ein Präsent.
Einstimmig wurden im Anschluss Gabriela Fischer-Rosenfeld, Peter Baust und Reinhold Berberich in den Aufsichtsrat der BEG gewählt.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen