Punkte im Hoheitsgebiet der Schlotfeger

Symbolbild
Lesedauer < 1 Minute
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

SV Seckach – SpVgg Hainstadt II 1:0

 Seckach.  (zv) In der ersten Hälfte war überwiegend Einbahnstraßen-Fußball zu sehen. Torchancen waren jedoch Mangelware, da meist der finale Pass nicht gelang, das Leder über oder neben das Gehäuse flog, oder der Unparteiische auf Abseitsstellungen entschied. Die Gäste kamen erst im letzten Drittel der ersten Hälfte vor das von Ch. Hornung gehütete Tor. Dieser musste einmal sein ganzes Können unter Beweis stellen, als er zuvor das Leder nicht zu fassen bekam, parierte er wie bereits erwähnt, glänzend.

Die zweite Hälfte war ausgeglichener, da die Heeschder nun ihrerseits Offensivaktionen suchten. Es dauerte schließlich 70 Minuten ehe Jakob Schleier uneigennützig Sven Seitz in Szene setzte und letzterer zur umjubelten Seckacher Führung einnetzte. Hauser, M. Ganske, L. Schleier für den SV, sowie Hört für die Gäste hatten noch weitere Möglichleiten. So blieb die volle Punktausbeute im Hoheitsgebiet der „Schlotfeger“.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen