Millionenbetrug mit Coronatests

(Symboldbild Polizei: K. Weidlich)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

 Öhringen.  (ots) Mehr als eine Million Euro Schaden hat ein 28-jähriger Mann aus dem Hohenlohekreis verursacht, gegen den aktuell das Kriminalkommissariat Künzelsau sowie die Staatsanwaltschaft Heilbronn ermitteln.

Der Betreiber einer Öhringer Shisha-Bar eröffnete im Frühsommer ein Corona-Testzentrum in seinem Lokal. Obwohl er dort lediglich wohl nur rund 5.000 Tests durchgeführt hat, rechnete er bei der zuständigen Stelle fast 90.000 Testungen ab. Bis Oktober 2021 erhielt der Mann für die angeblich erbachten Leistungen mehr als eine Million Euro. Eine Geldwäscheverdachtsmeldung brachte die Strafverfolgungsbehörden auf die Spur des Mannes. Aufgrund umfangreicher Ermittlungen des baden-württembergischen Landeskriminalamts und des Kriminalkommissariats Künzelsau ergaben sich Anhaltspunkte dafür, dass die Testungen nicht wie abgerechnet stattgefunden haben können.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung kurz vor Weihnachten wurde der Mann auf Grund eines Haftbefehls des Amtsgerichts Heilbronn festgenommen. Im Rahmen dieser Maßnahmen konnten umfangreiche Vermögenswerte im hohen sechsstelligen Bereich sichergestellt werden. Der Haftbefehl gegen den geständigen und kooperativen Beschuldigten wurde nach der Vorführung beim Haftrichter gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen