Stuttgarter Hauptbahnhof für Mannheim

TECHNOSEUM ersteigert Blechspielzeug

Restaurator Klaus Barth stellt das Bahnhofsmodell in eine Vitrine im Foyer des Museums. (Foto: TECHNOSEUM)

Mannheim. Dieser Stuttgarter Hauptbahnhof besitzt eine Innenbeleuchtung, ist handlackiert – und natürlich handelt es sich nicht um das derzeit im Rahmen des Projekts „Stuttgart 21“ viel diskutierte Original, sondern um eine detailgetreue Nachbildung aus Blech der schwäbischen Firma Märklin. Vor zwei Wochen kam das über einen Meter lange und für Spur I ausgelegte Modell im Maßstab 1:32 beim Stuttgarter Auktionshaus Nagel unter den Hammer, das TECHNOSEUM konnte sich das Liebhaberstück für seine Sammlungen sichern. Ab heute ist es im Museumsfoyer augestellt.

„Das Modell ist zum einen ein sehr schönes Beispiel für die Blechspielzeugfertigung bei Märklin in der Zwischenkriegszeit. Zum anderen wird es durch die aktuellen Auseinandersetzungen und Diskussionen dauerhaft einen hohen zeitgeschichtlichen Symbolwert behalten“, fasst Sammlungsleiter Dr. Thomas Kosche die Gründe für den Erwerb zusammen. Der Miniatur-Bahnhof wurde in den 1930er Jahren gefertigt und verzichtet angesichts der Dimensionen des realen Ebenbilds auf absolute Originaltreue, für den Modellbahnbetrieb wäre eine maßstabsgetreue Kopie viel zu groß gewesen. Was fehlt: Der charakteristische rotierende Mercedes-Stern, denn dieser wurde erst 1952 auf dem Stuttgarter Bau angebracht. Außerdem besitzt das Bahnhofsmodell im TECHNOSEUM keine Seitenflügel – ebenjene Hallen, um deren Erhalt derzeit so heftig gestritten wird.

Nicht zuletzt wegen des aktuellen Disputs wird das TECHNOSEUM für einige Wochen das Blechmodell in seinem Foyer zeigen.

Infos im Internet:
www.technoseum.de

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de



Artikel empfehlen: