Silberhochzeit – Glücksgriff mit Hindernissen

von Liane Merkle

Die Theatergruppe Zimmern.

Zimmern. Echte Lachsalven brandeten immer wieder auf im schmucken Dorfgemeinschaftshaus Zimmern. Und der Beifall, der schon szenenweise immer wieder die Begeisterung des Publikums zeigte, wollte am Schluss gar kein Ende nehmen. Es war ein Glücksgriff der Theatergruppe Zimmern, als sie den Drei-Akter „Silberhochzeit mit Hindernissen“ von Margit Suez entdeckten.

Das bestätigte ein „ausverkauftes Haus“ bei der Premiere. Es dokumentierte aber auch den gleichermaßen hohen schauspielerischen Qualitätsstandard wie Beliebtheitsgrad dieser Laienspielgruppe, deren Spielfreude geradezu Funken schlägt.


Vielleicht waren es aber auch ein paar andere Funken, die da auf der Bühne nur so flogen als die Lindenhof-Bäuerin Klara, überzeugend dargestellt von Tamara Kipphan, erfuhr, dass ihr Bauer Alois, alias Tobias Weber, beim Hammeltanz ein Techtelmechtel mit der Nachbarstochter Vroni, charakterisiert von Melanie Baur, angefangen hatte. Und der Stoffel merkt vor lauter Ausbau von Grund und Boden nicht, wie Vroni das Garn immer enger um ihn wickelt und seine Frau beinahe platzt vor Zorn. Die Konsequenz ist ihre Überlegung, statt der anstehenden Silberhochzeit lieber eine Scheidung zu feiern.

Doch erst mal sucht sie Abstand und zieht mit Hund Waldi auf die Alm. Da merkt selbst Bauer Alois, dass es fünf vor zwölf ist. Er versucht – sehr ungeschickt und sehr erfolglos – seine erzürnte Frau zurück zu holen. Daniel Kohler und Tanja Schimpf überzeugten schlitzohrig als Knecht Xaver und Magd Rosi, die sich einiges einfallen ließen, um ihren Arbeitsplatz zu retten. Dazu mussten sie nicht nur ihre Bäuerin von der Unschuld und der Liebe ihres Mannes überzeugen, sondern auch noch einen mysteriös verschwundenen Diamantring wieder finden. Gar nicht so einfach.

Doch neben Maskenbildnerin Denise Kohler sorgten die Souffleusen Yvonne Barth und Daniela Körbler und Benedikt Linder als Verantwortlicher für die Technik dafür, dass alles ins rechte Lot kam.

Ob das nun bei einer Scheidung oder einer Silberhochzeit der Fall sein wird, das können Interessierte am 30. Dezember ab 20 Uhr bei der zweiten Vorstellung erfahren. Der Einlass in Dorfgemeinschaftshaus Zimmern wird schon ab 19 Uhr möglich sein. Vereinzelt gibt es noch Karten für diese Vorstellung an der Abendkasse.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: