Blühstreifen entlang der Tauber

So sehen die „Veitshöchheimer Zwerge“ im Sommer aus. (Foto: pm)

Tauberbischofsheim.  (pm) Eine Vielzahl von Insektenarten haben in der strukturarmen Agrarlandschaft einen immer schwereren Stand. Deshalb und auch aus optischen Gründen wurde, auf Initiative der Stadtverwaltung Tauberbischofsheim, im Wiesenstreifen entlang der Tauber im Bereich der Tauberbrücke ein Blühstreifen angelegt. Der Bereich wurde vom Städtischen Bauhof so weit hergerichtet, dass nun die Blühmischung „Veitshöchheimer Zwerge“ gesät werden kann.

Die in Veitshöchheim entwickelte Blumenmischung wurde speziell für die Begrünung im Siedlungsbereich entwickelt. Im Vordergrund stehen gestalterische Ansprüche in Kombination zu Artenreichtum und Pflegeanspruch. Mit einer solchen Mischung gelingt der Spagat zwischen Wirtschaftlichkeit, Ästhetik und Schutz der Insektenwelt. Die Mischung ist eine Kombination aus einjährigen, zweijährigen und mehrjährigen Kultur- und Wildarten. Ab dem zweiten Standjahr entwickelt sich ein naturnaher Charakter der Blumenwiese und stellt somit eine Alternative zur normalen Blumenwiese dar.

Zur Blütezeit im Sommer sollen hier die Insekten einen reich gedeckten Tisch vorfinden, von dem dann indirekt auch die Vogelwelt profitiert.
Und sicherlich wird der Blütenteppich auch ein schöner Anblick für die Bürgerinnen und Bürger von Tauberbischofsheim und ihren Gästen sein.

Sollte dieser Test erfolgreich sein, werden weitere Flächen von reiner Rasenfläche in Wiesen mit Blühmischungen umgestaltet.

Blühstreifen entlang der Tauber ist bereit für die Blühmischung „Veitshöchheimer Zwerge“. (Foto: pm)

Werbeanzeigen

Artikel teilen:


Zum Weiterlesen: