Schiffsunfall im dichten Nebel

(Symboldbild Polizei: K. Weidlich)
Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

Dossenheim.  (ots) Ein beladenes, in Richtung Mannheim fahrendes Gütermotorschiff aus Dordrecht/NL kollidierte im Wieblinger Neckarseitenkanal auf Höhe eines Kraftwerkeinlaufes mit dem Wasserstraßenbauwerk. In der Folge drehte sich das Schiff so sehr, dass es quer zum Fahrwasser an dem Molenkopf zum Liegen kam. Hierbei touchierte das Schiff mit dem Heck noch ein stillliegendes Wasserfahrzeug des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes. Die starke Sogwirkung des Wasserkraftwerkes saugte das Schiff erheblich an, sodass die Gefahr bestand, dass sich das Schiff um 180 Grad dreht und dann in Richtung Kraftwerk treibt. Glücklicherweise kam ein weiteres Gütermotorschiff zur Hilfe und konnte den Havaristen freischleppen.

Verletzt wurde niemand, es entstanden lediglich nur geringe Sachschäden. Nach den bisherigen Ermittlungen waren Unachtsamkeit bei starkem Nebel Ursache für den Unfall. Die Beamten der Wasserschutzpolizei Heidelberg stellten ferner eine unzureichende Besatzung fest, weshalb die Weiterfahrt des Schiffes untersagt wurde. Die Ermittlungen dauern an.

Ab sofort erhalten Sie unsere Schlagzeilen unmittelbar nach der Veröffentlichung per Telegram auf Ihr  Smartphone bzw. Tablet. Unter dem Link t.me/NOKZEIT können Sie den Telegram-Kanal kostenlos abonnieren.

Zum Weiterlesen:

Von Interesse

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen