DFB vergibt Ehrenamtspreis

(Fotos: pm)
Karlsruhe. (pm) Neun engagierte Persönlichkeiten zeichnen der Deutsche Fußball-Bund und der Badische Fußballverband mit dem DFB-Ehrenamtspreis aus. Zehn Nachwuchsehrenamtler freuen sich außerdem über die Ehrung als Fußballhelden.

Einmal mehr wählten die Kreisehrenamtsbeauftragten aus allen Vorschlägen jeweils einen Preisträger für jeden Wettbewerbe aus. Auf die jungen Fußballhelden wartet in diesem Jahr wieder eine Bildungsreise nach Barcelona. Die Sieger des DFB-Ehrenamtspreises erhalten eine Einladung zum baden-württembergischen „Dankeschön-Wochenende.“

Ralf Remmler, Michael Mattern und Dorinja Adler wird eine besondere Ehre zuteil: ein Jahr lang werden sie Mitglieder im DFB-Club 100. Verbunden hiermit sind eine DFB-Feier, der Besuch eines Länderspiels sowie zwei Mini-Tore und fünf Adidas-Fußbälle, damit auch die Vereine nachhaltig profitieren.

Die Gewinner des DFB-Ehrenamtspreises aus dem NOKZEIT-Verbreitungsgebiet sind Thorsten Schweizer vom VfB Boxberg-Wölchingen (Fußballkreis Tauberbischofsheim), Ralf Remmler vom SV Germania Adelsheim (Fußballkreis Buchen) und Rolf Schneider vom FC Daudenzell (Fußballkreis Mosbach).

Als Fußballhelden wurden Laura Hartnagel vom TSV Tauberbischofsheim (Fußballkreis Tauberbischofsheim), Marius Noe vom FC Donebach (Fußballkreis Buchen) und Tom Siebert vom SC Fortuna Oberschefflenz (Fußballkreis Mosbach) gewürdigt.

Die DFB-Ehrenamtspreisträger im Porträt


(Foto: pm)

Thorsten Schweizer vom VfB Boxberg-Wölchingen

„Thomas Schweizer ist unser Grillmeister – und das schon seit 22 Jahren!“, freut sich Thomas Oertel, Vorstand des VfB Boxberg-Wölchingen, der seinen Vereinskameraden für den Ehrenamtspreis im Fußballkreis Tauberbischofsheim nominierte. „Er ist geistig und körperlich etwas beeinträchtigt. Trotzdem managt er mit seiner Mutter bei jedem Event, egal ob Heimspiel, Jugendabschluss- oder sonstigen Vereinsfeiern die Grillhütte auf dem Sportgelände.“ Der 48-jährige Boxberger freute sich riesig über die Ehrung: „Ich bin sehr stolz über die Auszeichnung und Anerkennung. Mir machen meine Aufgaben im Verein sehr viel Spaß.“

(Foto: pm)

Ralf Remmler vom SV Germania Adelsheim

„Ohne Ralf Remmler würde es unseren Verein heute vielleicht nicht mehr geben!“, sagt Vorstandskollege Daniel Hofmann. Remmler übernahm 2016 den Vorstandsposten beim SV Adelsheim im Fußballkreis Buchen. Seither war er die treibende Kraft, alle anstehenden Aufgaben anzupacken. „Der Verein wurde einmal komplett „auf links gedreht“, berichtet Hofmann.

Neue Vorstandsstruktur und Satzung, die Einführung der DFBnet-Vereinssoftware, die Gründung einer Jugendspielgemeinschaft mit den Nachbarvereinen und ein erfolgreiches 100. Jubiläum sind Beispiele für sein erfolgreiches Wirken. Auch über die Coronazeit war Remmler stets derjenige, der die aktuellen Geschehnisse im Blick behielt, mit ständigem Austausch mit den Behörden war, und das Hygienekonzept für den Verein erstellte.

Zuletzt organisierte er tatkräftig die Renovierung des Sportheims und packte selbst fleißig auf der Baustelle mit an. Hoffmann: „Weit über 3.000 Stunden hat er in den letzten fünf Jahren in das Ehrenamt gesteckt, das ist eine Auszeichnung wert!“ Über diese freute sich der 54-Jährige sehr: „Der DFB-Ehrenamtspreis macht mich persönlich sehr stolz.

Den Preis möchte ich aber dem ganzen Team des SV Germania Adelsheim widmen. Ohne unser großartiges Team wäre diese Leistung nicht möglich gewesen.”

(Foto: pm)

Rolf Schneider vom FC Daudenzell

Vom aktiven Fußballer über die Leitung der Abteilung Alt-Herren bis zum Vorstand reicht die Vereinslaufbahn von Rolf Schneider beim FC Daudenzell im Fußballkreis Mosbach. Georg Schöner, Vorstand des Freundeskreises, schlug ihn für die Ehrung vor.

„Rolf Schneider kümmert sich ausgiebig um Spieler, er erledigt alle anfallenden Arbeiten mit dem Verband, hält das Sportgelände in Schuss, ist Ansprechpartner für alle Mitglieder und trainiert obendrein selbst die Fußball-AG der örtlichen Förderschule.“ Gründe genug, um ausdrücklich Danke zu sagen.

Schneiders Leitsatz für das Vereinsleben: Die Stärke liegt in der Gemeinschaft und dem respektvollen und wertschätzenden Miteinander. Daher ist ihm die Ehrung auch besonders wichtig: „Die Auszeichnung bedeutet für mich, dass die ehrenamtliche Arbeit im Amateurbereich auch von den Verantwortlichen des DFB wertgeschätzt wird. Der Amateursport ist dem DFB wichtig.“

Die Fußballhelden im Porträt


(Foto: pm)

Laura Hartnagel vom TSV Tauberbischofsheim

„Eine Wertschätzung der ehrenamtlichen Tätigkeit von Laura Hartnagel durch die Auszeichnung als Fußballheldin wäre für sie und den TSV Tauberbischofsheim eine große Ehre“, sagt Alfred Kugler, der stellvertretende Jugendleiter des TSV.

Laura ist nicht nur engagierte Bambini-Trainerin, sie ist vor allem ein Vorbild für alle Nachwuchsfußballerinnen. Trotz ihres jungen Alters verfügt die 22-Jährige über langjährige Erfahrung und gibt diese mit Eifer und Freude an die Kinder und Jugendlichen weiter. „Laura ist eine Frohnatur und kann andere für den Fußball im Verein begeistern“, weiß Kugler.

Trainingseinheiten plant sie selbständig und führt diese gemeinsam mit den anderen Bambini-Trainern durch. Als Kapitänin im Frauenteam ist sie für die Organisation von gemeinsamen Arbeitseinsätzen zuständig. Erst im Sommer wurde die neue Beregnungsanlage auf dem Sportplatz von den Aktiven der Ersten Mannschaft und der Frauen eigenhändig eingegraben.

„Ich freue mich sehr über die Auszeichnung und auf die Bildungsreise. Sicher kann ich von dem gemeinsamen Erlebnis mit weiteren fußballbegeisterten jungen Leuten und von den Inhalten der Workshops profitieren und dazulernen“, freut sich die Fußballheldin.

(Foto: pm)

Marius Noe vom FC Donebach

Marius Noe ist der Preisträger aus dem Fußballkreis Buchen. Mit Anfang 20 startete er ins Ehrenamt und hat in den drei Jahren seither schon verschiedene Funktionen durchlaufen: Neben Trainertätigkeiten bei der A- und später der B-Jugend engagiert er sich als Jugendleiter und im Festausschuss.

„Wenn es was zu organisieren gibt, können wir jederzeit auf Marius bauen“, sagen seine Vereinskameraden über den 24-Jährigen. Der gibt sich ganz als Teamplayer: „Die Auszeichnung zeigt mir die Wertschätzung für meine Arbeit, die allerdings ohne die Unterstützung von Trainer- und Jugendleiterkollegen nicht möglich wäre.

Deshalb freue ich mich über die Auszeichnung und die damit verbundene Reise nach Spanien. Ich bin mir sicher es werden interessante abwechslungsreiche Tage.“

(Foto: pm)

Tom Siebert vom SC Fortuna Oberschefflenz

„Die Auszeichnung hat mich völlig überrascht und ich sehe sie als eine Bestätigung für unsere ehrenamtliche Arbeit im Verein“, freut sich Tom Siebert. „Der SC Oberschefflenz konnte im vergangenen Jahr zahlreiche wichtige Positionen durch junge und motivierte Mitglieder besetzen, darauf bin ich sehr stolz.

Nun freue ich mich auf die Bildungsreise nach Spanien und auf die Besichtigung des legendären Camp Nou.“ Tom hat einen großen Anteil am Wiederaufbau der SCO-Jugendabteilung. Als Mitinitiator rief er die SCO-Bambini zurück ins Leben und ist nun als deren Trainer aktiv. Bei Schnuppereinheiten im Kindergarten gewinnt er immer mehr Nachwuchs für den Verein.

„Er ist mit voller Leidenschaft dabei und die Kinder haben sichtlich Spaß mit ihm als Trainer“, lobt Jugendvorstand Lukas Kniel den Fußballhelden aus dem Kreis Mosbach.

Minister Hauk besucht Billigheim

(Foto: pm) Billigheim. (pm) Auf Einladung von  Bürgermeister Martin Diblik besuchte Minister Peter Hauk die Gemeinde Billigheim. Dieser Termin war eine gute Gelegenheit, die eingereichteBewerbung als Schwerpunktgemeinde im „Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum“ (ELR)  dem Minister und Wahlkreisabgeordneten persönlich vorzustellen. Der [...]

Zum Weiterlesen:

Von Interesse