Großeicholzheim: 50 Jahre Opel Wetterauer

Seit 85 Jahren im Autohandel tätig – Vergrößerte Werkstatt eingeweiht

Großeicholzheim. (lm) Wenn Familie Wetterauer vom gleichnamigen Opel-Autohaus gleich drei Tage lang zum Feiern einlädt, dann hat sie nicht nur einen, sondern gleich mehrere triftige Gründe. Diese wurden deutlich beim offiziellen Festakt im Beisein zahlreicher Ehrengäste, darunter neben langjährigen treuen Kunden aus Bürgermeister Thomas Ludwig, die Distriktleiter der Adam-Opel AG Ralph Ludwig (Verkauf) und Sascha Krechel (Service), Manfred Bopp als Regionalleiter der Opel-Versicherungen, Klaus Hofmann als Vertreter der Handwerkskammer Rhein-Neckar-Odenwald sowie zahlreiche heimische Geschäftspartner und natürlich das versierte Mitarbeiterteam der Wetterauers.

Zu feiern gab es 85 Jahre Firma Wetterauer, 50 Jahre Opel-Autohaus, Einweihung der neuen vergrößerten Werkstatt sowie die Präsentation des neuen Astra-K. Den würdigen musikalischen Rahmen zur Feierstunde gestalteten die Querflötistinnen Anna und Magdalena Henk. „Wie leben Autos“ so Thomas Wetterauer in seiner Begrüßung und das Dank seines Vaters Egon Wetterauer, der ihm die Leidenschaft für Autos und die Begeisterung für Technik seit der Firmengründung vorgelebt habe, ebenso wie sein Engagement und die spannende Aufgabe, Visionen zu verwirklichen. „Er hat uns einen gut aufgebauten Handwerksbetrieb überlassen und auf diesem Fundament konnten wir das Autohaus Wetterauer zu dem machen, was es heute ist.“

Unterstrichen durch eine Foto-Show und einen ebenso innovativen wie humorvollen und informativen Werbefilm über die aktuelle Belegschaft ging Tochter Madeleine auf die Firmengeschichte ein, nachdem ihr Vater unter viel Beifall die komplette Belegschaft vorgestellt und seinen Stolz über die kompetente Mannschaft zum Ausdruck gebracht hatte.

An erster Stelle stand dabei Ehefrau Hiltrud Wetterauer, die sich in der Geschäftsleitung seit 24 Jahren um Personalwesen, Buchhaltung, Finanzen und um viele notwendige „Kleinigkeiten“ kümmert.

Fotoserie zum Artikel – (Fotos: Liane Merkle)

[nggallery id=90]

Unterstützt von Klaus Hofmann als Vorstandsmitglied der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald nutzte Thomas Wetterauer den feierlichen Rahmen für Würdigungen langjähriger und verdienter Mitarbeiter mit Urkunden und Medaillen. Für 20 Jahre Treue zur Firma wurde Kfz-Mechatroniker und Servicetechniker Thorsten Neugebauer ausgezeichnet, für über 15 Jahre Kfz-Meister Markus Henning und für zehn Jahre Teileleiter Markus Galm. Klaus Hofmann beglückwünschte aber auch die Geschäftsführern Egon und Thomas Wetterauer mit einer Urkunde zum 85-jährigen Bestehen der Firma, die 1928 durch Karl Wetterauer gegründet worden war.

„Mit Ihnen hat die Familie ihre Wurzeln im Autohaus, und zwar sehr gesund und tief, so dass kein Sturm diesen Baum erschüttern kann.“ Er ging damit außerdem auf den Ausbildungsbetrieb Wetterauer und auf den Neubau der deutlich vergrößerten Werkstatt ein, in dem die Mitarbeiter effektiver und technisch absolut up-to-date arbeiten und die Kunden noch besser und schneller betreut werden können. Neben dieser Zielsetzung schnellerer Werkstatttermine, schnellerer Reparatur und Wartung sowie mehr Platz und besserer Arbeitsabläufe für die Mitarbeiter hat die Werkstatterweiterung nach Aussage von Thomas Wetterauer auch einen Nutzfahrzeugvertrag „Service“ mit der Adam Opel AG ermöglicht. „..so dass in unserem Autohaus ab diesem Jahr nicht nur Verkauf, sondern auch Wartung, Instandsetzung und Garantiearbeiten für alle Nutzfahrzeuge durchgeführt werden können.“

[wp_bannerize group=“amazon“]

Mit eine dicken Dankeschön für die seit 50 Jahren sicht- und spürbare Realisierung der Opel-Werbung „Wir leben Autos“ im Hause Wetterauer dankten die Distriktleiter Ralph Ludwig und Sascha Krechel den beiden Geschäftsführern mit einer Urkunde und die Belegschaft schloss sich diesem Dankeschön für ein harmonisches Miteinander mit einem Präsent für die Geschäftsführung an. Auch Bürgermeister Thomas Ludwig hatte neben dem Ehrenteller der Gemeinde Seckach und einem Weinpräsent ausschließlich lobende und dankende Worte für den Mut und die unternehmerische Weitsicht der Wetterauers mitgebracht: „Das Resultat dieses unermüdlichen Einsatzes für die Kunden ist aber nicht nur der unternehmerische Erfolg, sondern auch die Tatsache, dass das Autohaus Wetterauer in Großeicholzheim, in Seckach und im weiten Umland einen sehr großen Bekanntheitsgrad und hiermit verbunden ein sehr hohes Ansehen genießt.

Aus kommunaler Sicht ist schließlich noch anzufügen, dass die Existenz eines qualifizierten Autohauses gerade für eine Gemeinde einen ganz wichtigen Bestandteil der Infrastruktur darstellt, weil es zum einen im ländlichen Raum immer das Bedürfnis nach individueller Mobilität geben wird und weil hier zum zweiten auch zahlreiche qualifizierte Arbeitsplätze geboten werden.“ In diesem Zusammenhang sei es für die Gemeindeverwaltung eine Selbstverständlichkeit gewesen, die Beantragung von Fördermitteln für das Vorhaben aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum des Landes Baden-Württemberg nach besten Kräften zu unterstützen.

Bevor man zum gemütlichen Teil des Abends überging stellt Marcel Leopold noch sehr eindrücklich den neuen Astra-K als Quantensprung in der Auto-Entwicklung vor. Und tatsächlich scheint die Entwicklung Komfort und Sicherheit in den Fokus zu stellen mit Wohlgerüchen, selbstdenkender Frontkamera, blendfreien Fernlichtern die sich selbst an- und ausschalten und vielem mehr. Dass Technik aber dennoch nicht alles ist, zeigte der kommunikative gemütliche Teil des Abends, in dem das gegenseitige Vertrauen und der Respekt innerhalb des Familienunternehmens aber auch zu den Kunden und Geschäftspartnern deutlich wurden.

Wetterauer1009 011

Unser Foto zeigt von links: Egon Wetterauer mit Frau, Hiltrud und Thomas Wetterauer mit ihren beiden Töchtern, Sascha Krechel, Bürgermeister Thomas Ludwig, Ralph Ludwig, Manfred Bopp und Klaus Hofmann. (Foto: Liane Merkle)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: