Heilbronn: Zyankali im Bankschließfach

(Symbolbild)

(ots) Die Feuerwehr und die Polizei waren am Dienstagvormittag in einer Sparkasse in Heilbronn im Einsatz.

Werbung
Nach dem Tod einer 82-jährigen, in Heilbronn wohnhaften Frau wurde in der Bank ein Schließfach geöffnet. In diesem lag unter anderem eine Ampulle mit einem weißen Pulver. Von der Aufschrift waren nur noch ein Z und ein k lesbar, so dass nicht ausgeschlossen wurde, dass es sich bei dem Inhalt um Zyankali handeln könnte.

Die Berufsfeuerwehr Heilbronn sicherte die Ampulle und ließ die Substanz bei der Gefahrstoffstelle der Feuerwehr Mannheim untersuchen. Dort wurde festgestellt, dass es sich tatsächlich um Zyankali handelte. Allerdings war die Ampulle wohl undicht und lag schon viele Jahre in dem Schließfach. Das Zyankali hat sich unter

der Lufteinwirkung offensichtlich zu dem ungefährlichen Kaliumcarbonat, auch Pottasche genannt, abgebaut. Für zwei Personen, die in der Bank mit dem Pulver in Berührung gekommen sind, bestand deshalb keine Gefahr. Warum die Verstorbene das Zyankali in dem Schließfach aufbewahrte ist unklar.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Luft im Bauch – wie entstehen Blähungen?

von Dr. med. Christof Pfundstein Beim Verdauungsvorgang entstehen bestimmte Gase im Darm. Der Großteil dieser Gase wird über die Darmschleimhaut in den Blutkreislauf aufgenommen und [...]

Zwölf Siege an zwei Wochenenden

Beerfeldener RFVO-Team auch an Pfingsten erfolgreich auf Schleifenjagd (ra) An zwei Wochenenden besuchten die Reiterinnen und Reiter des RFVO Beerfelden die Turniere an Pfingsten in [...]

Vorfreude auf die Rocky Horror Show

 4.500 Euro spendete die Volksbank eG Mosbach für die diesjährige Spielzeit der Zwingenberger Schlossfestspiele. (Foto: pm) Volksbank eG Mosbach spendete 4.500 Euro für die Schlossfestspiele [...]

5 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.