Erntedankfeier des Kreisbauernverbands

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch: „Heimische Landwirtschaft ist das starke Rückgrat des Ländlichen Raums“

Neckar-Odenwald-Kreis/Aglasterhausen. (mlr) „Die Landwirtschaft spielt in Baden-Württemberg eine bedeutende Rolle. Unsere Landwirte produzieren hochwertige Nahrungsmittel, erhalten und pflegen unsere vielfältige und artenreiche Landschaft und tragen so dazu bei, dass die Ländlichen Räume das starke Rückgrat des Landes sind“, sagte die Staatssekretärin im baden-württembergischen Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, heute bei der Erntedankfeier des Kreisbauernverbands Neckar-Odenwald in Aglasterhausen.

Die Bäuerinnen und Bauern setzten sich im Rahmen ihrer täglichen Arbeit für die vielfältige Kulturlandschaft Baden-Württembergs ein. Darüber hinaus seien sie nach wie vor Garant für die Versorgung der Bevölkerung mit hochwertigen und gesunden Lebensmitteln. Dafür gebühre ihnen gerade am Erntedankfest Dank und Anerkennung.

Das Erntedankfest erinnere jedes Jahr daran, wie wertvoll Lebensmittel und eine gute Ernte seien, so Gurr-Hirsch. Zunehmend komme auch der Erzeugung von Bioenergie Bedeutung zu. „Getreide, Mais und andere Nutzpflanzen dienen nicht mehr nur der Nahrungsmittelerzeugung. Beides, Nahrungsmittel und Bioenergie werden dringend gebraucht.“

Auf europäischer Ebene werde in den kommenden Monaten über die Zukunft der Gemeinsamen Agrarpolitik nach dem Jahr 2013 beraten. Die Landwirtschaft brauche Verlässlichkeit und Planungssicherheit auch für die nächste Planungsperiode 2014 bis 2020. Dafür setze sich die Landesregierung ein. Gerade flächenstarke, ackerbaubetonte Betriebe seien von Direktzahlungen in höchstem Maße abhängig. „Wir setzen uns für die Erhaltung der Direktzahlungen in bisherigem Umfang ein“, erklärte die Staatssekretärin. Zudem wolle man verhindern, dass den Betrieben weitere Verpflichtungen auferlegt würden.

Ziel und Aufgabe der Gemeinsamen Agrarpolitik in Europa müsse es sein, dafür zu sorgen, dass die landwirtschaftlichen Betriebe auch in Zukunft ihre vielfältigen Aufgaben erfüllen können. „Der Ländliche Raum muss auch für zukünftige Generationen attraktiv bleiben“, betonte Staatssekretärin Gurr-Hirsch.

Weitere Informationen zum Thema Landwirtschaft sind auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz unter www.mlr.baden-wuerttemberg.de abrufbar.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: