SPD Neckarelz will Zukunft gestalten

Sozialdemokraten als kommunale Kraft

Neckarelz. (pm) Neben der Vorstandschaft und den Mitgliedern konnte der Vorsitzende der Neckarelzer Sozialdemokraten Hans-Peter Senk als Gäste für den SPD-OV Mosbach Stadträtin Sigrid Schöneboom, für den SPD-OV Aglasterhausen dessen Vorsitzenden und Kreisvorstandsmitglied Steffen Neureither, für den SPD-OV Diedesheim dessen Vorsitzenden Hans Peter Naumer begrüßen. Von Landtagsabgeordneten Georg Nelius, der als Mitglied der Bundesversammlung in Berlin weilte, dem Kreisvorsitzenden Jürgen Graner und dem ehemaligen Landtagsabgeordneten Gerd Teßmer übermittelte Hans-Peter Senk die besten Wünsche.


Nach den üblichen Regularien fanden unter der souveränen Leitung von Sigrid Schöneboom und Steffen Neureither die Neuwahlen zur Vorstandschaft statt. Mit einem eindruckvollen Ergebnis wurden die Vorstandsämter besetzt. Hans-Peter Senk wird auch weiterhin den Ortsverein führen, er wird dabei von Frank Heuß als Stellvertreter, Harald Hasenfratz als Kassier sowie Stadtrat Manfred Bulling und Günther Scheuermann als Beisitzer unterstützt. Brigitte Valinski und Jens Stempniewicz werden als Revisoren auf die ordnungsgemäße Kassenführung achten. Als Delegierten für die Parteigremien wurden anschließend Hans-Peter Senk, Frank Heuß, Harald Hasenfratz sowie Günther Scheuermann und Manfred Bulling als Ersatzdelegierte gewählt. Jens Stempniewicz wird zukünftig sein Engagement stärker auf den SPD-Kreisvorstand hin und seine Aufgabe als Gesamtelternbeiratsvorsitzenden ausrichten.

Frank Heuß bescheinigte dem Verein ein hohes Maß an Engagement und Aktivitäten und eine gute Präsenz vor Ort. Für die Bürgerinnen und Bürger wichtige Themen seien stets frühzeitig aufgegriffen und angesprochen worden. Die Entwicklung der Mitgliederzahlen sah er kritisch und appellierte an die Mitgliederversammlung, auf diesem Gebiet für die Zukunft gemeinsam intensive Anstrengungen zu unternehmen. Schließlich müssen die künftigen Wahlvorschläge für die Kommunalwahlen zu einem echten Spiegelbild der Gesellschaft werden. Harald Hasenfratz schlug deshalb vor, den Umstand, dass der SPD-Ortsverein Neckarelz im Jahre 2016 sein 110-jähriges Jubiläum feiert, als Impuls zu nutzen.

Für den SPD-Ortsvereinsvorsitzenden und Gemeinderat Hans-Peter Senk gilt es, in den nächsten Monaten mit unveränderter Beharrlichkeit an zwei Ziele zu arbeiten. Zum einen muss der Ortskern von Neckarelz städtebaulich weiterentwickelt werden, dazu muss als ersten Schritt zur Belebung ein Bürgerzentrum eingerichtet und zum anderen das Areal der Neckartalkaserne zum Wohle der Stadt für eine Perspektivinvestition vorbereitet werden. Hier geht es um eine Maßnahme der aktiven zukunftssichernden Stadtentwicklung.  Außerdem seien beides langjährige SPD-Forderungen.


Hans-Peter Senk: „Ich freue mich, dass ich hierbei von der SPD-Stadtratsfraktion unterstützt werde. Wie ich bereits bei der letzten Gemeinderatssitzung angekündigt habe, wird die SPD-Fraktion spätestens im April den Antrag einbringen, in Neckarelz ein Bürgerzentrum einzurichten. Wir haben bereits vor zwei Jahren auf den Handlungsbedarf für das Kasernenareal hingewiesen. Wenn jetzt eine breite Mehrheit dies ebenso sieht, dann kann dies für Mosbach und die Region nur gut sein. Wir hoffen, dass der Gemeinderat auf seiner von der SPD initiierten Klausur über die Nutzung des Konversionsareals zu einer guten Lösung kommt. Dort eine Müllverwertungsanlage im großen Stil anzusiedeln, genügt unseren Ansprüchen bei Weitem nicht, war sich die Mitgliederversammlung geschlossen einig. Günther Scheuermann forderte die Mitgliederversammlung auf, diese Aktivitäten noch stärker als bisher in die Öffentlichkeit zu tragen und mit den Bürgern zu diskutieren. Manfred Bulling und Sigrid Schöneboom sagten hierbei ihre Unterstützung zu.

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: