Einkaufstage Binau kommen Kindern zugute

Erlös an Schule und Kindergarten

500 helm und frank dank 002

(Foto: pm)

Binau. (kö) Wer am vergangenen  Wochenende Binau über die Einfahrt  Siedlung  angefahren hat, wird sich über die „großstädtischen“ Verkehrsverhältnisse am Ortseingang gewundert haben. Grund waren die Binauer Einkaufstage zu denen die Firmen Frank & Schuster  und Schöner Leben (Dirk und Ulrike Helm) geladen hatten.

Die beiden in direkter Bahnhofsnähe gelegenen Betriebe präsentierten an drei Tagen den fast 4.000 Besuchern ihre Leistungsstärke und ihre gesamte Produktpalette. „Schöner Leben“ punktete u.a. mit adventlichen Dekoartikeln  und den neusten Trends bei Stoffen, Kissen, Gardinen und Vorhängen während Frank & Schuster mit seiner Bandbreite an Tee, Kaffee und Gewürzen auf reges Interesse stieß. Auch das Rahmenprogramm der von den Firmenleitungen perfekt organisierten Einkaufstage  mit Verlosung, Malwettbewerb, Schminkaktionen etc. konnte sich sehen lassen und begeisterte vor allem die Kinder.




Eingebunden  waren bei den Einkaufstagen auch der örtliche Evangelische Kindergarten und die  Albert-Schneider-Grundschule Binau. Die Schüler gefielen mit toll einstudierten Aufführungen, die Lehrer, Erzieher und  Eltern mit ihrem reichhaltigen  Kuchenbuffet. Über einhundert Kuchen fanden reißenden Absatz,  und weil auch das übrige Angebot an Stärkungen gut genutzt wurde konnten Schule  und Kindergarten  jeweils mit einem vierstelligen Betrag bedacht werden. Entsprechend  groß war die Freude bei Kindergartenleiterin Edith Holzhofer und Schulrektorin Monika Schneider, die sich beide bei den Firmenvertretern Dirk und Ulrike Helm (Schöner Leben) sowie Horst Römer und Frank  Hensel  (FHR Frank & Schuster) für die Möglichkeit zur Teilnahme an den Binauer Einkaufstagen bedankten.

Für die war es selbstverständlich, so Horst Römer, dass man die örtlichen Institutionen einbindet und wenn die sich dann so engagiert zeigen und einen solchen Besucheransturm zur Zufriedenheit der Kundschaft  souverän bewältigten zeigt das, dass man richtig lag.

Auch Binaus Bürgermeister Peter Keller freute sich über einen gelungenen Werbefeldzug für seine  Gemeinde. Er selbst habe  schon viele positive Rückmeldungen erhalten  von Menschen, die erstaunt waren „ was es doch in dem kleinen Binau so alles gibt „Er dankte den Machern der Einkaufstage für die grandiose Unterstützung von Schule und Kindergarten und wünschte viel positiven Nachklang aus den drei anstrengenden Tagen die  bei allen Beteiligten immense „manpower bzw. Frauenpower“  erforderten.

Nach dem Motto Stillstand ist Rückschritt“ wurden dann gleich Ideen für künftige Einkaufstage gesammelt in die sich evtl. auch die Jugendabteilung  des FC Binau,  vertreten durch Gerd Teßmer, einbringen könnte. Auf jeden Fall, so Dirk Helm abschließend soll die herbstliche Veranstaltung dauerhaft auf  Mitwirkende aus Binau beschränkt werden.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: