37 Schüler bei Skifreizeit der Schefflenztalschule

500BildSkilager13

Aufstellung zum Gruppenbild mit Lehrern auf der Alpe Hohenegg.  (Foto: privat)

Scheffenztal. (pm) Die WerkrealschülerInnen der Schefflenztalschule aus Billigheim, Schefflenz und Seckach unternahmen eine Reise ins Allgäu. Im Zweijahresrhythmus führt die Schefflenztalschule ihr beliebtes Skilager für die Klassenstufen 5 – 10 durch. So war es in diesem Jahr nun endlich wieder an der Zeit, den 37 Schülerinnen und Schülern mit fünf betreuenden Lehrkräften dieses Erlebnis zu ermöglichen. Das besondere Highlight des viertägigen Ausflugs war die einzigartige Lage der Unterkunft direkt auf dem Berg inmitten des Skigebietes.

Nach der Ankunft in Oberstaufen mussten zunächst an der Imbergbahn alle Gepäckstücke mit der Gondel von der Talstation zur Bergstation transportiert werden. Diese wurden dann mit einem Motorschlitten zum Berghaus gebracht. Die Schüler wurden nach der Gondelfahrt mit einem tollen Panorama belohnt und wanderten mit ihren Betreuern über verschneite Pisten zur Unterkunft auf dem Berg.




In dieser idyllischen Bergwelt verbrachte die Reisgruppe vier schöne und ereignisreiche Skitage, in denen jeder Teilnehmer tolle Erfolgserlebnisse zu verzeichnen hatte. Selbst Anfänger, die zuvor noch nie in den Bergen auf einem Gleitgerät standen, konnten schon am zweiten Tag liften und danach die ersten Pistenabfahrten bewältigen. Die dafür ausgebildeten Lehrer Torben Köpfle und Oliver Scheicher teilten die Anfänger unter sich auf und führten in Kleingruppen Kurse im Bereich Ski und Snowboard durch. Die fortgeschrittenen Ski- und Snowboardfahrer wurden in verschiedene Leistungsgruppen unterteilt, welche dann von den erfahrenen Skifahrern Eugen Becker, Tanja Häffner und dem Schulsozialarbeiter Simon Knoll betreut wurden.

In dem modernen Berghaus fehlte es an nichts und alle wurden nach einem anstrengenden und sportlich erfolgreichen Skitag bestens verköstigt. Für die abendliche Programmgestaltung fand der Schulsozialarbeiter der Schefflenztalschule, Simon Knoll, immer die richtige Mischung an Spielen, um alle Altersklassen zu integrieren.

Somit war es ein rundum gelungener und erlebnisreicher Aufenthalt, der allen Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Die beteiligten Schüler und Lehrer bedanken sich noch einmal bei der Schulleitung für die Genehmigung dieses Events.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: