Zahlreiche Hunde wegen Vergiftungen behandelt

In den letzten Tagen wurden in den Landkreisen Main-Tauber sowie
Neckar-Odenwald mehrere Vorfälle bekannt, bei denen Hunde mit
Vergiftungserscheinungen von Tierärzten notfallbehandelt werden
mussten. Die polizeilichen Ermittlungen zu den Hintergründen hierzu
sind noch nicht abgeschlossen. Bedingt durch das Internet werden
diese Fälle aktuell extrem verbreitet und führen zur Verunsicherung
vieler Hundehalter.

Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass derzeit verschiedene
Düngemittel und Pestizide auf die Felder gebracht werden, die gemäß
Tierärzten bei ihrer Aufnahme durch Hunde oder Pferde zu
Vergiftungserscheinungen führen können. In der Vergangenheit wurden
der Polizei zudem wiederholt Vergiftungen durch weggeworfene, bzw.
verdorbene Lebensmittel bekannt.

Zwar kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass auch gezielt
Giftköder ausgelegt werden. Die hierzu laufenden Ermittlungen sind
aber auf die Analyseergebnisse der Labore angewiesen, deren konkrete
Ergebnisse noch ausstehen.

Hundehaltern wird deshalb dringend empfohlen, ihre Tiere auch in
Feld und Flur nicht von der Leine zu lassen, bzw. sicherzustellen,
dass ihr Hund nichts Gefährliches auf-nimmt.

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: