Buchener Forstwirt beim Waldtag

Pflanzaktion in Berlin mit Waldarbeiterinnen und Waldarbeitern aus ganz Deutschland – Auch Forstwirt Johannes Steinbach vom Stadtforstbetrieb Buchen war dabei


(Foto: PM)

Berlin.  (hsd) Johannes Steinbach, Forstwirt im Stadtwald von Buchen, wirkte am Montag in Berlin als einer von 22 Waldarbeiterinnen und Waldarbeiter aller Altersgruppen aus ganz Deutschland für den Kommunalwald in Baden-Württemberg an der Renaturierung einer Industriebrache mit.

Er und seine Kollegen pflanzten auf Einladung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft 850 Bäume auf dem Gelände eines ehemaligen Reifenwerkes in Berlin-Schmöckwitz.

Werbung
Landesforsten, Kommunalwälder und privaten Forstbetriebe aus allen Bundesländern hatten die 22 Forstwirte stellvertretend für alle 36.500 Beschäftigten der deutschen Forstwirtschaft entsandt. Sie machten zum Auftakt des bis Mittwoch dauernden 1. Deutschen Waldtages mit ihrer Pflanzaktion die Leistungen und das Engagement ihrer Berufsgruppe für die Wälder vor Ort sichtbar.

Als Vorsitzender des Ausschusses für Landwirtschaft und Ernährung nahm MdB Alois Gerig (CDU) ebenso an der Konferenz teil wie Bürgermeister Roland Burger in seiner Funktion als Präsident der Forstkammer Baden-Württemberg.

MdB Alois Gerig anerkennt die Arbeit der Waldarbeiter: „Unsere Forstwirte werden dringend gebraucht. Mit ihrer tagtäglichen und körperlich schweren Arbeit im Wald leisten sie einen entscheidenden Beitrag für die Stabilität unserer Wälder“.

Der 1. Deutschen Waldtag stand unter dem Motto „Unser Wald – Klimaschützer und Multitalent“. Den großen Beitrag von Wald und Holz zum Klimaschutz deutlich zu machen und weiter zu optimieren, war das zentrale Ziel der Veranstaltung.

Werbung
[themoneytizer id="17065-1"]
Der Mensch hat den Kohlenstoffkreislauf der Erde aus dem Gleichgewicht gebracht. Er emittiert durch fossile Brennstoffe mehr CO2 (Kohlendioxid) in die Luft, als Pflanzen und Meere schlucken können, sodass sich die Erde erwärmt. Aus Holz hergestellte Produkte, insbesondere bewirtschaftete Wälder, binden CO2 als Biomasse und wirken als CO2-Senke. Sie speichern das Treibhausgas und entlasten dadurch die Atmosphäre.

Forstkammer-Präsident Roland Burger ist überzeugt: „Um die bei der Weltklimakonferenz 2015 in Paris vereinbarten Klimaziele zu erreichen, brauchen wir nachhaltig bewirtschaftete Wälder. Unsere Waldarbeiter sind unverzichtbare Fachleute für Pflanzung, Pflege und die aus Umweltgründen ebenso wichtige Holzernte.“

Im Rahmen der Fachkonferenz ergab sich ein Treffen der Buchener mit MdB Alois Gerig und Landwirtschaftsminister Christian Schmidt, der den 1. Deutschen Wald mit einer Grundsatzrede eröffnet hatte.

© www.NOKZEIT.de


Werbung

Artikel empfehlen:

Seckach: Kuh Flora hat Drillinge

(Foto: Liane Merkle) (lm) Drillingsgeburten sind bei Rindern sehr selten. In Seckach gelang es der Kuh Flora  dieser Tage, drei putzmuntere und gesunde Kälber zur [...]

JuF Waldbrunn feiert Staffelmeisterschaft

(Foto: privat) Am vergangenen Wochenende fand das Spitzenspiel in der Kreisliga der E Jugend statt. Dabei sicherten sich die Kinder der JuF Waldbrunn am letzten [...]

Riesenandrang beim Kumis-Frühlingsfest

Die Fohlenherde war einer der Höhepunkte beim Frühlingsfest im Rahmen der Stutenmilchwochen 2018 auf dem Demeter-Kurgestüt Hoher Odenwald. (Foto: Hofherr) Waldbrunner Stutenmilchwochen setzen neuen Maßstab [...]