Gigabit-Anschlüsse für 400 Unternehmen

Wir bleiben für Sie am Ball, spendieren Sie uns dafür einen Kaffee!

(Symbolbild – Pixabay)
Heidelberg.  (pm) Vodafone bringt Heidelberg ins digitale Zeitalter. Dafür hat der Düsseldorfer Kommunikationskonzern eine hochmoderne Glasfaser-Infrastruktur in beiden Gewerbegebieten errichtet. Hier können ab sofort die 400 ansässigen Unternehmen Internet-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde nutzen.

„Heidelberg ist digitaler Vorreiter – denn die Unternehmen vor Ort haben jetzt Anschluss an die Glasfaser-Autobahn erhalten. Und das ist ein echter Standortvorteil“, so Tanja Marek, Leiterin politische Kommunikation Baden-Württemberg.

Industriestandort Heidelberg ist jetzt fit fürs Gigabit-Zeitalter

Ein langsames Netz ist für Unternehmen ein echter Wettbewerbsnachteil. Und einen eigenen Glasfaseranschluss konnten sich in der Vergangenheit nur Großkonzerne leisten. In Heidelberg können ab sofort auch Mittelständler gigabit-schnelles Internet nutzen. Beispielsweise für die Datensicherung, die Verwaltung der eigenen Website, die Aktualisierung des Onlineshops oder für die Durchführung von Telefonkonferenzen.

Vor dem Glasfaser-Ausbau waren die Unternehmen in Heidelberg oft über DSL mit dem Internet verbunden. Je nach Auslastung standen dann nur wenige hundert Kilobit pro Sekunde zur Verfügung. Nach Anschluss an das Glasfaser-Netz von Vodafone profitieren sie nun von Geschwindigkeiten mit bis zu einem Gigabit pro Sekunde im Up- und Download. Das entspricht der zehnfachen Leistung eines VDSL-Anschlusses. Solche Hochleistungsanschlüsse sind auch notwendig. Denn in den kommenden fünf Jahren werden sich die im Festnetz transportierten Datenmengen versiebenfachen. DSL reicht dafür nicht mehr aus.

Garantierte Bandbreite, hohe Ausfall- und Zukunftssicherheit

Beim Glasfaser-Ausbau in Heidelberg setzte Vodafone auf das so genannte „Fiber to the Building“ (FTTB). Mit FTTB wird jedes Gebäude mit einer eigenen Glasfaserleitung an die Verteilstationen angeschlossen. Der Vorteil: Die Bandbreite muss nicht mit anderen Unternehmen geteilt werden, so dass dem Kunden immer die volle Leistung zur Verfügung steht. Zudem bieten Glasfaser-Anschlüsse gegenüber herkömmlichen Kupferleitungen eine höhere Ausfallsicherheit, da sie weniger störanfällig sind. Ein weiterer Vorteil ist die Zukunftssicherheit der Technologie, da bei Bedarf die Übertragung auf mehrere Gigabit pro Sekunde erhöht werden kann. Damit rüsten sich Unternehmen bestens für die zunehmende Digitalisierung. Vodafone setzt mit Glasfaser auf die Technologie der Zukunft und sorgt so dafür, dass Firmen den Anschluss bei Big Data, dem Internet der Dinge und Cloud-Computing nicht verpassen.

Zum Weiterlesen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen