Neue Fußgängerbrücke schwebt ein

Die neue Fußgängerbrücke zwischen Hauptbahnhof und Europaplatz entsteht. Dafür wurden heute 24 tonnenschwere Elemente mit einem Autokran in ihre Position gehoben. (Foto: Tobias Dittmer)

Acht Elemente am Europaplatz – Innenstadt und Bahnstadt wachsen zusammen

Heidelberg. (pm) Vom Hauptbahnhof führt künftig eine neue Fußgängerbrücke über den Max-Planck-Ring zum Europaplatz. In großen Fertigbetonteilen wurde die neue Fußgängerbrücke, wie bei einem Puzzle, zusammengesetzt.

Spektakulär unter anderem vom Querbahnsteig des Hauptbahnhofs anzusehen, schwebten die acht Elemente mit einem Gesamtgewicht von 24 Tonnen, mittels eines Autokrans in ihre Position montiert.

Über die neue 14 Meter lange und 19 Meter breite Brücke gelangen Fußgängerinnen und Fußgänger künftig bequem und barrierefrei zum Europaplatz und weiter zum Czernyring und dem neuen Konferenzzentrum.

„Das ist ein richtiger Brückenschlag: Wir verbinden die Innenstadt mit dem jungen Stadtteil Bahnstadt, den Hauptbahnhof mit dem neuen Congress Centrum.

Die Fußgängerbrücke am neuen Europaplatz ist ganz entscheidend für die Heidelberger Stadtentwicklung und ein enormer Gewinn für alle, die in der Bahnstadt wohnen und arbeiten“, sagt Erster Bürgermeister Jürgen Odszuck.

„Das kann ich nur unterstreichen und ergänzen, dass die Brücke für den Europaplatz und alle Menschen, die dort künftig arbeiten und wohnen werden, ein wesentlicher Baustein ist“, ergänzt Kai Dreesbeimdiek, Geschäftsführer der Gustav Zech Stiftung Management GmbH.

Um den barrierefreien Zugang vom Hauptbahnhof zu ermöglichen, ist der Europaplatz auf dessen Höhe herangewachsen. Der Höhenunterschied zwischen dem Max-Planck-Ring auf Bahngleis-Niveau und dem Czernyring beträgt 6,40 Meter.

Die Öffnung des Querbahnsteigs am Hauptbahnhof ist für das zweite Quartal 2023 geplant. Dann wird die neue Brücke baulich mit dem Bahnhofgebäude verbunden. Erstmals begangen werden kann die neue Brücke voraussichtlich im Herbst/Winter 2023.

Die Arbeiten für den Bau der Fußgängerbrücke hatten im zweiten Quartal 2022 begonnen und haben ein aktuelles Kostenvolumen von 1,5 Millionen Euro.

Bauherr der Brücke ist die „Gustav Zech Stiftung“, die auch die Gebäude rund um den neuen Europaplatz erstellt. Die Stadt zahlt die Kosten, die für den Umbau des Bahnhofsgebäudes anfallen in Höhe von 565.000 Euro.

Von Interesse