Rekord beim Existenzgründerseminar

Sparkasse und Ideenwerkstatt unterstützen den Start in die Selbstständigkeit

Mosbach. (hb) Im Rahmen der „Gründerwoche Deutschland“ fand am 18.11.2010 bereits zum 13. Mal das Existenzgründerseminar der Sparkasse Neckartal-Odenwald in Kooperation mit der Ideenwerkstatt Mosbach statt. Seit 1997 haben sich insgesamt mehr als 300 Teilnehmer über den Weg in die Selbstständigkeit informiert – doch noch nie war das Interesse so groß wie in diesem Jahr: mit 35 Personen war die Ideenwerkstatt vollbesetzt.

Nach der Begrüßung durch Regionaldirektor Andreas Schulze von der Sparkasse Neckartal-Odenwald erläuterte Sybille Fleck von der Wirtschaftsförderung der Stadt Mosbach das Konzept der Existenzgründerinitiative Ideenwerkstatt.

Der Businessplan „als Visitenkarte der Geschäftsidee“ war das Thema von André Mattern, Firmenkundenberater in Mosbach. Dieser solle den Kern des Vorhabens deutlich machen und die entscheidenden Erfolgsfaktoren aber auch Risiken des Unternehmens aufzeigen. „Mit einem durchdachten Geschäftsplan wird Ihnen der Sprung in die Selbstständigkeit erheblich leichter fallen“, war das Fazit Matterns verbunden mit Ratschlag „sich Zeit zu nehmen, Ihre Zukunft als Unternehmer gründlich vorzubereiten“.

Zu einem guten Businessplan gehören auch Investitions-, Kapitalbedarfs- sowie Rentabilitäts- und Liquiditätsplanungen. Christian Reinhard, stv. Leiter der Firmenkundendirektion Buchen/Osterburken, ging auf die Grundzüge dieser Planungsrechnungen ein. Als Tipp gab Reinhard den Zuhörern mit auf den Weg, „bei der Planungserstellung auch den Rat von Fachleuten wie z.B. Steuerberatern, Kammern usw. zu nutzen“. Für eine solide Existenzgründungsfinanzierung kommen insbesondere öffentliche Förderdarlehen der KfW und L-Bank in Betracht. Reinhard stellte die verschiedenen Programme dar und hatte auch hier einen praxisnahen Tipp parat: „Um sich die zinsgünstigen Darlehen zu sichern, ist eine Antragstellung vor dem Start in die Selbstständigkeit nötig.“

Den Abschluss bildete ein ebenso lebendiger wie informativer Bericht der Existenzgründerin Birgit Stemper. Sie hatte sich vor gut einem Jahr mit dem ambulanten Pflegeservice prodomo selbstständig gemacht und konnte so den Teilnehmern ihre Erfahrungen von den ersten Schritten bis hin zur erfolgreichen Existenzgründung vortragen.

7700
Unser Foto zeigt von links: Christian Reinhard, Birgit Stemper und André Mattern. (Foto: Sparkasse)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: