90 Jahre SV Seckach

Zahlreiche Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder


(Foto: Liane Merkle)
Seckach. (lm) Am 11. September 1927 auf Initiative von 19 Bürgern der Gemeinde gegründet, kann der Sportverein Seckach heute auf 90 Jahre erfolgreiche Vereinsarbeit stolz sein. Unter den Vereinsfarben Rot-Weiß-Rot nahm man den Geburtstag zum Anlass, zahlreiche treue und verdiente Mitglieder zu ehren, Reinhard Eckl für seine großen Verdienste um den Verein zum Ehrenmitglied zu ernennen und zukunftsträchtige Projekte vorzustellen.

Dem Anlass entsprechend hatten sich zahlreiche Mitglieder, Freunde, Gäste und Vertreter der befreundeten Vereine zu einem Festakt im Rahmen des Sportfestes eingefunden. Nach der gelungenen Eröffnung durch den örtlichen Gesangverein unter der Leitung von Dirigentin Christa Parstorfer galt ein besonderer Willkommensgruß des 1. Vorsitzenden Martin Müller neben Bürgermeister Thomas Ludwig auch Ehrenbürger Ekkehard Brand, den Gemeinde- und Ortschaftsräten, dem stellvertretenden Buchener Fußballkreisvorsitzenden Horst Saling, Henrik Westerberg als Referent Sport der Dietmar-Hopp-Stiftung, Ehrenmitgliedern, Freunden und Gönnern des Vereins.

„Der SV Seckach hat sich in den vergangenen 90 Jahren mehr als wacker geschlagen und das Geleistete ist allemal vorbildlich und vorzeigenswert“, betonte Bürgermeister Ludwig und hob in seinem Grußwort nicht nur den gesellschaftlichen Wandel und die damit verbundenen Problemstellungen für die Vereinsverantwortlichen hervor, sondern zeigte auch die stete Unterstützung seitens der Gemeinde und des Gemeinderates auf. Der SVS habe sich stets seiner Verantwortung als Mehrspartenverein gegenüber der Gesellschaft gezeigt, sich neuen Anforderungen gestellt und mit der Installation einer modernen und zukunftsweisenden Sportanlage die Weichen für eine vorzeigbare Sportförderung gestellt. Dem Vorsitzenden überreichte er namens der Gemeinde eine Spende für die Jugendarbeit.

Werbung
Über Historie und Fortgang des inzwischen mit fünf Abteilungen fest im sportlichen und gesellschaftlichen Bereich verankerten Vereins referierte Vorsitzender Martin Müller im Rahmen seiner Festrede.
Kontinuität, Zusammenhalt und Zielstrebigkeit dokumentierte auch die Tatsache, dass in den 90 Jahren mit Beginn des Fußballsports auf der Buchhälde lediglich sieben Vorsitzende (Otto Baumgart, Hermann Kirmse, Karl Reichert, Hans Krahn, Edmund Geisler, Reinhard Eckl, Sven Sommer und aktuell Martin Müller) die Geschicke des SVS leiteten. Nach dem Erwerb des heutigen Geländes 1954 wurde 1960 das alte Sportheim eingeweiht und bereits in den 70-er Jahren fand eine Erweiterung mittels eines Saales statt und das Sportgelände wurde mit einer Laufbahn, Sprunggrube, Trainingshartplatz, Festplatz, zwei Tennisplätzen und 1980 der Tischtennishalle mit Kegelbahn erweitert. Durch ständige Renovierungen und Erhaltungsmaßnahmen könne man dank der zahlreichen freiwilligen Helfer und der großzügigen Unterstützungen durch die Gemeinde und den Badischen Sportbund auch den insgesamt 180 Kindern und Jugendlichen ein Vereinsgefüge bieten, das für die Zukunft tragfähig und zeitgemäß auch aufgrund seines breiten Sportangebotes aufgestellt sei, betonte der Vorsitzende. Die enge Einbindung in die Gemeinschaft dokumentieren das Engagement beim Straßenfest, Fasching, Sommerferienprogramm, Christbaumsammelaktion und vieles mehr.

Heute wird der SVS von 720 Mitgliedern getragen, wovon einige als besonders treue und verdiente Mitglieder durch den Verein und den Badischen Fußballverband ausgezeichnet wurden. Die Silberne Ehrennadel mit Urkunde für 25-jährige Mitgliedschaft erhielten Gudrun Ackermann, Juliane Haaf, Ulrike Aumüller, Alexandra Bender, Helmut Bender, Klaus Brenneis, Maxi Brenneis, Markus Dollinger, Christian Eberhard, Emanuel Ehrmann, Dirk Erfurt, Regina Erfurt, Sebastian Erfurt, Christian Geider, Gisela Genzwürker, Josef Hauk, Inge Huber-Rupp, Kleine-Limberg, Tanja Köhler, Wiltrud Kollbach, Andrea Kunzmann, Gabriele Mayer, Martina Pitz, Helmut Röcker, Renate Schestak, Bernadette Schmitt, Juliane Schüßler, Daniel Thomaier, Harald Vogt, Michaela Wallisch und Susanne Wetterauer. Seit 25 Jahren ist Karin Holzschuh im Gesamtvorstand, Abteilungsleiterin Turnen und Trainerin beim Frauenturnen. Die Goldene Ehrennadel mit Urkunde erhielten für 50 Jahre Treue zum Verein Ralf Angstmann, Bernhard Erfurt, Karsten Geisler, Manfred Ballmann, Marta Feix, Hermann Heilig, Karlheinz Herbinger, Gerhard Knecht, Magdalena Köpfle, Wilma Kowatschitsch, Erich Krahn, Magdalena Otterbach, Peter Pitz, Isolde Schmidt, Hildegard Ugowski, Ingrid Wallisch, Veronika Walzel und Anna Maria Weber.

Für seine besonderen Verdienste im Verein wurde der 1963 dem SVS beigetretene Reinhard Eckl als „SV-ler durch und durch“ trotz seiner Jugend zum Ehrenmitglied ernannt. Er hat alle Fußballjugendmannschaften durchlaufen und seit 1983 ununterbrochen in den verschiedensten Funktionen im Einsatz, betonte Martin Müller in seiner Laudatio. Zusammen mit seiner Frau Monika habe er sich auch Verdienste im Rahmen von Integrationen erworben, war 1989 Mitgründer der TT-Abteilung, deren Abteilungsleiter, 2. und 1. Vorsitzender des Vereins, seit 2008 Hauptkassier und Webmaster des Internetauftritts. Aufgrund ihrer langjährigen Mitgliedschaft und besonderen Verdienste um das Vereinsgeschehen wurden ebenfalls Walter Aumüller, Annelie Diefenbach, Erich Keller, Josef Kowatschitsch, Gerhard Mehl, Erich Schall, Helmut Schwab und Erwin Willard zu neuen Ehrenmitgliedern ernannt.

Horst Saling oblag es namens des Badischen Fußballverbandes die Spielerehrennadel in Bronze an Sebastian Erfurt, Sebastian Mehl, Lukas Rupp, Daniel Mayer, die Spielerehrennadel in Silber an Dirk Erfurt, Stefan Henn, Jochen Hornung, Dominik Riedling, die Spielerehrennadel in Gold an Christian Hornung, Martin Eckl und Andrej Bowel zu überreichen.

Im Rahmen von „Kooperation Schule und Verein“ mit der Seckachtalschule konnte 1. Vorsitzender Martin Müller die Besetzung der neuen FSJ-Stelle (Freiwilliges Soziales Jahr im Sport) durch Chiara Schneider verkünden und sie willkommen heißen. Ein besonderer Dank ging an Annette und Molo Lauer, die sich über Jahre überdurchschnittlich für die Fußballjugend eingesetzt hatten und damit Wegbereiter für die großzügige Unterstützung durch die Dietmar-Hopp-Stiftung waren. Vertreten durch Henrik Westerberg konnte die Stiftung dem SVS 65.000 Euro übergeben. Dank dieses Betrags zusammen mit einem Zuschuss durch die Gemeinde sowie dem Badischen Sportbund, einem Bankkredit und mit Hilfe heimischer Firmen, konnte das 140.000 Euro umfassende Projekt „Neugestaltung des Sportplatzes mit Umfeld sowie der Umstellung aller Leuchtmittel im Gebäude und im Außenbereich auf LED-Technik vorgestellt und seiner Bestimmung übergeben werden. Das positive Erscheinungsbild des Vereins wurde in den Grußworten gewürdigt und dabei auch das überdurchschnittliche Engagement der Verantwortlichen mit ihren zahlreichen Helfern hervorgehoben, ehe mit dem Badnerlied der Festakt beendet und zum Sportfestprogramm übergeleitet wurde.


(Foto: Liane Merkle)

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: