SC Klinge Seckach ärgert den Tabellenführer

Logoscklingeseckach

von Sonja Kraus

SC Klinge Seckach – KSC 1:1

Muckental/Seckach. Wegen dem witterungsbedingt unbespielbaren Sportplatz in Muckental wurde das Spiel des SC Klinge Seckach gegen den Karlsruher SC 2 kurzfristig nach Waldhausen verlegt. Auf diesem Wege ein herzliches Dankeschön an den SV Waldhausen, der dies ermöglicht hatte. Ansonsten hätte das Spiel abgesagt werden müssen.

Die Damen des SC Klinge Seckach gingen mit großem Kampfeswillen in die Verbandsligapartie gegen den Tabellenführer. In den ersten Minuten konnten sie das Spiel sogar dominieren und hatten bereits in der 5. Minute die erste gute Torgelegenheit durch einen Schuss von C. Kraus auf das kurze Eck, der von der Torhüterin abgewehrt wurde. Sechs Minuten später konnte die Torhüterin einen Volleyschuss von Kaufmann nach einem hohen Ball aus dem Mittelfeld zur Ecke lenken. Den darauf folgenden Eckball nutzte Lind per Kopf zum 1:0 für die Bauländerinnen. Anschließend kam der KSC besser ins Spiel und dadurch gab es in den Folgeminuten Offensivaktionen auf beiden Seiten. In der 18. und 21. Minute konnte der KSC gute Chancen verzeichnen. Der eine Schuss ging knapp vorbei, ein Kopfball vom Außenpfosten ins Toraus. In der 25. Minute war es nach einem abgewehrten Kopfball von Lind der Nachschuss von Mayer, der das Tor auf der Gegenseite knapp verfehlte. Der 1:1-Ausgleichstreffer fiel vier Minuten später. In der 33. Minute verfehlte wiederum ein Schuss von Mayer das Karlsruher Tor nur um Zentimeter.




Nach der Halbzeit beschränkten sich die Klinge-Damen mehr auf die Abwehrarbeit, SCK-Chancen wurden seltener. In der 59. Spielminute hätte fast eine Unebenheit im Torraum dem KSC zum Führungstreffer verholfen. Der Ball sprang nach einem Heber über SCK-Torhüterin Wesselsky von dieser Unebenheit an den Außenpfosten. Eine Minute später traf der KSC nochmals den Pfosten. Den von dort zurückspringenden Ball fasste Wesselsky reaktionsschnell vor der heranstürmenden Angreiferin. In der 66. Minute flog ein von C. Kraus getretener Freistoß knapp am KSC-Tor vorbei. In den restlichen Minuten bis zum Abpfiff verteidigten die SCK-Damen mit allen Kräften das Unentschieden und retteten es über die Zeit.

Mit einer starken kämpferischen Leistung ärgerten die Bauländerinnen den Tabellenführer und erspielten somit einen Punkt. „Man konnte heute sehen, dass man mit viel Kampfgeist einer spielerisch starken Mannschaft Paroli bieten kann“ lautete das Fazit von Klinge-Trainerin Manz. Ihre Mannschaft rutschte damit in der Tabelle einen Platz hoch auf den fünften Tabellenplatz. Der KSC bleibt weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Es spielten: Wesselsky, C. Kraus, Englert (56. Min. Papadopoulou), Lind (75. Min. Leitner), Wessely (82. Min. Somogy), Kaufmann, Geyer, Schöll, Mayer (65. Min. Kowarik), Zauner (70. Min. S. Kraus), Frey

Unsere News jetzt auch einmal täglich per Mail

© www.NOKZEIT.de


Artikel empfehlen: