HA Neckarelz auf verlorenem Posten

Symbolbild

Handballherren aus Neckarelz müssen sich ob der dünnen Personaldecke Horkheim geschlagen geben

 

Horkheim. (mb) Konnte man in der letzten Woche nach langer Zeit personell endlich mal wieder aus dem Vollen schöpfen, musste man bereits in dieser Woche wieder einen Rückschlag hinnehmen. Gleich drei Spieler konnten krankheitsbedingt nicht mitwirken.

Der Beginn der Begegnung verlief dann ebenfalls anders als geplant. Bereits nach drei Minuten lag man mit 3:1 im Hintertreffen. Vorwiegend individuelle Fehler in der Abwehr brachten den Gegner zum Torerfolg. Dann fand man selbst besser in die Partie und konnte beim 3:3 und zum 4:4 ausgleichen. Im weiteren Verlauf schloss man aber nicht mehr so konsequent ab, weshalb die Gastgeber durch einfache Tempogegenstöße mit 4 Treffern davonziehen konnten. Erst der dritte Treffer von S. Bürgermeister zum 8:5 brachte die HA wieder in die Spur. Zwar lief es jetzt wieder etwas besser, der Rückstand konnte aber nicht reduziert werden. Dem TSB gelang es sogar, sich weiter abzusetzen, so dass es beim Stand von 20:9 in die Halbzeit ging. In dieser nahm man sich für den zweiten Spielabschnitt einiges mehr vor.

Und es begann viel versprechend: nach zwei Treffern für beide Teams konnte man durch einen Dreierpack von M. Brauch den Rückstand wieder in den einstelligen Bereich zurückführen. Die Hausherren hielten aber ihrerseits mit drei Treffern in Folge dagegen. Nun  entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Auf Neckarelzer Seite trug sich hierbei immer wieder D. Herbst in die Torschützenliste ein. Im Gleichschritt ging es so bis zum 29:19 nach gut 45 Minuten. Die HA nutzte dann eine doppelte Überzahl, um sich wieder bis auf acht Treffer heran zu robben. Leider konnte man den Rückstand in den letzten zehn Minuten nicht weiter verkürzen. Bedingt durch die fehlenden Wechselmöglichkeiten musste man dem hohen Tempo der Partie Tribut zollen und die Gastgeber nochmals weiter davonziehen lassen. Am Ende stand ein 37:25 auf der Anzeigetafel.

Noch zweimal sind die Piranhas-Herren jetzt am Ball. Am kommenden Wochenende steht dabei der Heimspielabschluss mit dem Derby gegen den TSV Buchen und anschließendem Freibier für die Fans auf dem Plan.

Für die HA Neckarelz:

Tobias Rüdele, Nico Seyboth (beide Tor); Dominik Herbst (5), Stefan Bürgermeister (6), Michael Brauch (6/3), Robin Liegler (2), Tassilo Kloos (2), Christoph Bechtold, David Jax (1), Marco Liegler (3),

Für den TSB Horkheim II:

Michel Waizel, Henrik Rösch (beide Tor); Simon Wüstholz (6), Stefan Wagner (8), Markus Denscheilmann (4), Fabian Winter (3), Philipp Geiger (1), Patrick Kachelmuß (3), Sebastian Schmitz, Matthias Ohr (8/3), Kevin Hipp, Markus Möst (4/3)

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop » NOKZEIT
Top

Naturschutzfonds finanziert Feuchtbiotop

Im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe wurde in Rosenberg-Hirschlanden seit Mitte Oktober 2022 auf neu erworbenen landeseigenen Flächen ein Quellzufluss der Rinna aus seiner naturfernen Verbauung befreit.

In der neu gestalteten flachen Rinne kann sich nun wieder ein kleiner naturnaher Bachlauf mit seinen typischen Pflanzen und Tieren entwickeln. Gleichzeitig wurde eine neue Struktur in der Landschaft geschaffen, die einem vielfältigen Landschaftsbild zu Gute kommt. […]

„Bewusst Wild“ unterwegs sein » NOKZEIT
Umwelt

„Bewusst Wild“ unterwegs sein

Mit dem Herbstbeginn bereiten sich die Wildtiere auf den Winter vor. Vor allem dann ist Ruhe im Lebensraum der Wildtiere besonders wichtig. Der Naturpark Neckartal-Odenwald unterstützt die Initiative bewusstWild als Partnerregion und informiert über den bewussten Umgang mit Wildtieren und ihrem Lebensraum. […]

Von Interesse

FFW-Limbach-Lehrgang Gruppenführer.
Gesellschaft

Grundlagen für Feuerwehr-Karriere

Vielfältige Aus- und Fortbildungen wurden auch in diesem Jahr von Kameraden aus den sieben Abteilungen der FFW Limbach absolviert.

Bürgermeister Thorsten Weber und Kommandant Karl Wendel ließen es sich nicht nehmen, allen Feuerwehrkameraden im Limbacher Feuerwehrhaus persönlich für ihre Bereitschaft herzlich zu danken und für zum jeweiligen Bestehen herzlich zu gratulieren. […]