Nico Müller Europameister in Bukarest

Matthäus Hofmann holt 5. Platz an den Neckar

Bukarest. Mit einer beeindruckenden Leistung setzte Nico Müller am vergangenen Donnerstag in Bukarest seiner bisherigen Laufbahn die Krone auf. Gut vorbereitet von seinem Heimtrainer Oliver Caruso zeigt er in einem engen Wettkampf, er blieb als Einziger ohne Fehlversuch, seine derzeitige hohe Leistungsbereitschaft.

Werbung
Werbung

Bereits im Reißen konnte er mit 155  kg und einem vierten Platz den Abstand zur Spitze gering halten, zumal der albanische Favorit Daniel Godelli ohne gültigen Versuch blieb. Bereits die angemeldeten ersten Versuche für das Stoßen ließen erahnen, dass  Müller einen Platz auf dem Podest finden wird. Gekonnt steigerte er von 183 kg über 187 kg und brachte sich in die angenehme Lage, den letzten Stoßversuch der Veranstaltung zu haben. Mit bewältigten 191 kg und einer Zweikampfleistung von 346 kg (195 Relativpunkte) waren am Ende zwei Goldmedaillen der Lohn für die Mühen im Training.

Gegenüber der WM in Anaheim (USA) zeigte sich Nico Müller konzentrierter und konstanter, ohne Nervosität spulte er sein vorgesehenes Programm ab.

Die Abteilungsleitung Schwerathletik und alle  Gewichtheberfans des SV Obrigheim gratulierten ihrem Sportsfreund Nico Müller aufs Herzlichste. Vereinskamerad Matthäus Hofmann konnte bei seinem internationalen Comeback ebenfalls mit einem guten fünften Platz im Zweikampf (364 kg) überzeugen, wenn er auch im Stoßen durch kleinere technische Fehler an seiner Anfangslast hängen blieb. Seine 172 kg im Reißen waren Einstellung der Bestleistung. Mit seinen 192 kg im Stoßen lässt er sicher für den nächsten Heimkampf gegen St. Ilgen noch Luft nach oben.

Auch ihm gratulierte die Abteilungsleitung  herzlich und wünschte eine weitere verletzungsfreie Heberlaufbahn.

Eine gute Vorstellung in der 77er Klasse zeigte auch der spanische Heber Alejandro Gonzalez, der mit 325 kg (174 Relativpunkte) den siebten Platz in der Gesamtwertung belegte. Ihn werden die Obrigheimer am 07. April gegen St. Ilgen ebenfalls in der Neckarhalle sehen.

 

 

© www.NOKZEIT.de


Werbeanzeigen

Artikel empfehlen: